metigo MAP 4.0 - projektübergreifende Organisation
Dokumentation, digitale Kartierung, Mengenermittlung
» Support metigo MAP
 
» Tutorials (YouTube)
» Tutorials (YouKu)
» Wiki/Hilfe
Projekthierarchie

Mit Hilfe einer anzulegenden Objekthierarchie werden Kartierungsprojekte und dazugehörige Kartierungsgrundlagen auf der Festplatte organisiert.
Die Kartierungsprojekte innerhalb einer Hierarchie sind eigenständige Kartierungsprojekte, verknüpft über eine gemeinsame Kartierungsvorlage. Über die gemeinsame Kartierungsvorlage können die Klassen- und Gruppenstruktur, Legenden und Schriftfelder für alle Projekte automatisiert angepasst werden. Nach Abschluss der Kartierung können Sie eine gemeinsame Massenstatistik mit den Kartierungsmengen aller Kartierungsprojekte erstellen.
Die Hierarchie gibt es bereits seit der Programmversion metigo MAP 3.0, sie wurde für die Version 4.0 erweitert.
Navigationskarte / Navigationsprojekte

Die Navigationskarte in der Hierarchie wurde als vollwertiges Kartierungsprojekt integriert und lässt sich nun auch mit dem Funktionsumfang eines Kartierungsprojektes bearbeiten und gestalten.
Über die Navigationskarte können Sie Projekteigenschaften (Datenfelder) und Kartierungsmengen projektübergreifend visualisieren und analysieren.
Schriftfelder mit variablen Einträgen

Um das Vererben der Schriftfelder in der Hierarchie zu vereinfachen, wurden neue Eigenschaften für Schriftfeldeinträge angelegt, die es erlauben, Linien, Beschriftungen und Signaturen als fest, variabel und lokal zu definieren. Somit ist das nachträgliche Bearbeiten und Vererben von Schriftfeldern in der Hierarchie möglich.
Massenexport

Durch Zuweisen von nutzerdefinierten Projektinformationen, wie z.B. Materialien, Maßnahmen, Verantwortlichkeiten, werden die Linkflächen der Teilprojekte mit den Farben der zugehörigen Dateninhalte automatisch eingefärbt. Somit ist eine übersichtliche Darstellung und Ausgabe von Projektinformationen möglich.
Auf die gleiche Weise ist die Anzeige und Ausgabe des relativen Anteiles eines Kartierungsthemas oder die absolute Stückzahl einer Maßnahme über alle Kartierungsprojekte möglich.
Massenermittlung und Sachdaten können projektübergreifend gemeinsam in Textdateien und in Tabellenkalkulation (MS Excel, OpenOffice) exportiert oder in Datenbanken weiterverarbeitet werden.
Mosaikprojekt

Mit Hilfe der Mosaikfunktionalität können Sie ein Kartierungsprojekt (mit einer übergreifenden Kartierungsgrundlage) in mehrere Teilprojekte zerlegen und diese später nach erfolgter Kartierung wieder zu einem Projekt zusammenfügen.
Die Anwendungsbeispiele hierfür sind z.B. die Vergabe von Teilleistungen/Teilbereichen an verschiedenen Restaurierungsfirmen an einem Objekt, die Zusammenführung von verschiedenen Kartierungsphasen (Zustand, Material, Maßnahmeplanung, Ausführungsdokumentation und Abrechnung) oder die fortlaufende Zustandskartierung im Leihverkehr.

Beim Anlegen der Teilprojekte werden Projektindizes vergeben, welche die Herkunft eines jeden Kartierungselementes definieren und den nachträglichen Austausch von Änderungen zwischen dem Mosaikprojekt und seinen Teilprojekten erlauben.
Über die Kartierungshistorie (Erstellungs- und Änderungsdatum) kann beim nachträglichen Austausch von Kartierungselementen zwischen dem Mosaikprojekt und seinen Teilprojekten neue und geänderte Kartierungselemente analysiert und Bearbeitungskonflikte verhindert werden.
Über das Anlegen von verschiedenen Nutzern für die beteiligten Firmen kann über die Einschränkung von Bearbeitungsrechten sichergestellt werden, dass jeder Anwender nur seine eigenen Kartierungsergebnisse bearbeiten und löschen kann. Der für das Projekt verantwortliche Restaurator (Administrator) kann dann Kartierungsprojekte im Überlappungsbereich analysieren und editieren und die Änderungen an die Teilprojekte zurückgeben.