Bildebenen

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bildebenen in metigo® MAP sind unter dem Knoten Kartierungsgrundlagen im Projekt-Baum zu finden. Sie dienen als Grundlage für die Kartierung und können in verschiedenen Varianten erstellt werden:

  • Ist die Grundauflösung und der Maßstab bekannt, können sie direkt importiert werden, oder
  • sie können über Anwendung verschiedener Bildentzerrungsmethoden erstellt werden.

Das Kontext-Menü im Projekt-Baum

Führen Sie einmal Rechtsklick auf den Knoten Bildebenen oder auf einem einzelnen Bild am Projektbaum aus, um ins Kontextmenü zu gelangen. Hier haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Optionen:

  • entzerrtes Messbild laden... : Greifen Sie auf diese Funktion über das Kontextmenü des Bildebenen-Knotens zu. Es öffnet einen Dialog, wo Sie ein einzelnes Bild auswählen können. Nachdem Sie das Bild ausgewählt haben, öffnet sich der Bildebene hinzufügen-Dialog.
  • mehrere entzerrte Messbilder laden: Greifen Sie auf diese Funktion über das Kontextmenü des Bildebenen-Knotens zu. Der Bilder laden-Dialog wird geöffnet. Nach dem Auswählen der Bilder und Drücken des Anwenden-Knopfs öffnet sich Bildebene hinzufügen-Dialog.
  • Umbenennen...: Wählen Sie eine Bildebene und diese Funktion aus dem Kontextmenü aus, um die Bildebene umzubenennen.
  • Entfernen...: Wählen Sie eine Bildebene und diese Funktion aus dem Kontextmenü aus, um die Bildebene zu löschen. Ein Dialog wird geöffnet, in welchem Sie entscheiden, ob Sie die Bildebene löschen möchten, entweder
    • aus dem Projekt und von der Festplatte, oder
    • nur aus dem Projekt.
      Achtung Achtung: Seien Sie mit der Verwendung der ersten Option vorsichtig. Dieser Befehl kann nicht rückgängig gemacht werden. Sie werden das ganze Bild verlieren, wenn es nicht andernorts gespeichert ist.
  • Kopieren...: Wählen Sie eine Bildebene und diese Funktion aus dem Kontextmenü aus, um die Bildebene zu kopieren. Nicht nur wird die Bildebene selbst kopiert sondern auch das Bild.
  • Auswahl einfügen:
  • Aktualisieren...: Wählen Sie eine Bildebene und diese Funktion aus dem Kontextmenü aus, um die Bildebene zu aktualisieren. Der Bilder laden-Dialog öffnet sich, wo Sie das Bild auswählen können, das Sie erneut laden wollen.
  • Aktivieren: Aktivieren Sie ein Bild, entweder indem Sie den Kontrollkasten vor seinem Knoten anhaken oder Aktivieren aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Deaktivieren (Bildspeicher freigeben)...: Wählen Sie diesen Dialog aus, um das Bild zu deaktivieren und es vom Zwischenspeicher zu entfernen, um den Bildspeicher zu reinigen.
  • Sichtfenster übertragen...: Wenn Sie ein Sichtfenster für das markierte Bild ausgewählt haben, können Sie dieses auf andere Bildebenen innerhalb des Projektes übertragen. Diese Funktion öffnet einen Dialog. Entscheiden Sie hier, ob Sie die Bildebenen zum Betrachtungsfenster minimieren wollen und bestätigen Sie mit der Taste Ja. Der Bildebenen auswählen-Dialog öffnet sich. Kreuzen Sie hier die Bildebenen an, zu denen Sie das ausgewählte Sichtfenster übertragen wollen.
  • Eigenschaften...: Wählen Sie diese Funktion aus, um den Bildeigenschaften-Dialog zu öffnen und die Eigenschaften des Bildes selbst und seiner Eigenschaften innerhalb des Projektes einzusehen.
  • als Referenzbild für Matching verwenden: Kreuzen Sie dieses Feld an, um das ausgewählte Bild als Referenz für das Bildmatching zu verwenden.
  • In Gruppen einfügen...: Wählen Sie diese Funktion aus, wenn Sie die markierte Bildebene in Gruppen einfügen wollen.
  • Farbabgleich...: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie den automatischen Farbabgleich für die Bilder in ihrem Porjekt aktivieren wollen.
  • LZW-Komprimierung anwenden...: Wenn Sie einige unkomprimierte TIFF-Dateien geladen haben, können Sie die verlustfreie LZW-Komprimierung auf sie anwenden, um den durch diese Bilder belegten Speicherplatz zu reduzieren.
  • Auf eine Bildebene reduzieren...: Das Auswählen dieser Funktion öffnet den Export-Dialog, wo Sie die Bildebenen als eine verschmolzene Ein-Ebenen-TIFF-Datei exportieren können.
  • Vorschaubilder erstellen...: Wählen Sie diese Funktion aus, wenn Sie ein Vorschaubild Ihres Bildes erstellen wollen. Diese Bilddateien werden eine Breite von 1024 Pixel haben und wird erst beim erneuten Öffnen des Kartierungsprojekts laden. Solange nur das Vorschaubild geladen ist, wird der Name der Bildebene grün markiert.

Der Dialog Bildebene hinzufügen

Der Dialog Bildebene hinzufügen.

Sie greifen auf den Bildebene hinzufügen-Dialog über das Kontextmenü des KnotenBildebenen zu, in dem Sie entweder

  • ein einzelnes Bild über die Funktion entzerrtes Messbild laden", oder
  • mehrere Bilder über die FUnktion mehrere entzerrte Messbilder laden auswählen.

Diese zwei Dialoge unterscheiden sich in einigen Punkten. Die bildspezifischen Informationen, wie Dateiname (Abschnitt 1), Datei-Position (Abschnitt 2), Dateigröße (Abschnitt 4) fehlen am anderen Beispiel.

  1. Pfad und Name der Quelldatei werden im Textfeld gezeigt.
  2. Unter Bildeigenschaften können Sie, wenn bekannt, Auflösung und Maßstab des Bildes oder der Bildserie eingeben. Wenn Sie nur ein einzelnes Bild importieren, können Sie weiterhin auswählen, ob Sie
    • den Ursprung über
      • das Laden einer USP- bzw. TFW-Datei, oder
      • durch das Eingeben der RW- und HW-Koordinaten des Bildeinfügepunkt im Objektbereich anwenden, oder
    • das Bild auf dem Papierbereich zentrieren wollen.
  3. In diesem Bereich kontrollieren Sie über das Ankreuzen der Kontrollkästen, wie die Bilder gespeichert und angezeigt werden:
    • Wenn Sie Graustufenanzeige anhaken, wird das Bild in Graustufen gezeigt, wenn Sie im Dialog Projekteinstellungen in der Registerkarte Projekt in der Dropdown-Liste Anzeige (RGB/BW) als Bilddateien ausgewählt haben.
    • Wenn Sie mit 256 Graustufen speichern anwählen, wird das Bild als Graustufenbild in dem zugeordneten Projektordner auf Ihrer Festplatte gespeichert;
    • Bilddateien auf Plan skalieren auswählen, wird die Pulldown-Liste Bilder interpolieren mit: aktiv;
    • Entfernen Sie Pixel für transparente Farbe korrigieren, um schwarze oder weiße Hintergrund-Pixel in den Ecken auf transparent zu setzen.
      Achtung Achtung: Auch alle anderen Pixel, die auf dem Bild schwarz oder weiß sind, werden auf transparent gesetzt. Sie können dies nachträglich verändern, indem Sie im Werkzeugfenster Bildebenen in der Drop-Down-Liste Transparent-Farben keine auswählen.

      Wenn Sie den Haken gesetzt haben, werden die Pixel 0 und 255 in 1 bzw. 254 korrigiert und erscheinen daher immer weiß und schwarz.
      Achtung Achtung: Diese Änderungen werden in das importierte Bild geschrieben, so dass sie nachträglich nicht über das Werkzeugfenster Bildebenen Punkt 5 rückgängig gemacht werden können.
  4. Unter Abmessungen: Bildebene finden Sie Informationen über die Größe der Bilddatei, wie die Bildmaße (Breite x Höhe) in Pixel, der Druckmaße und dem durch die Bilddatei belegten Speicherplatz.
  5. Das Kontrollkästchen gewählte Datei in das Projektverzeichnis kopieren ist standardmäßig angekreuzt. Wenn Sie keine Kopie des ursprünglichen Bild im Projektordner ablegen wollen, schalten sie diese Funktion ab.
  6. Wenn Sie mit Ihrer Auswahl zufrieden sind, klicken Sie auf OK oder schließen durch Abbrechen.

Der Dialog Bildeigenschaften

Der Dialog Bildeigenschaften.

Die Bildeigenschaften informieren Sie über die Eigenschaften des Bildes selbst sowie der Bildebene innerhalb des Projektes. Sie greifen auf den Dialog zu, indem Sie im Projektbaum im Kontextmenüs jedes Bildes Eigenschaften auswählen. Der Dialog besteht aus drei Bereichen:

  1. Oben sehen Sie eine Vorschau-Anzeige der ausgewählten Bildebene, um sicher zu sein, dass das korrekte Bild analysiert wird.
  2. Unter Bilddaten finden Sie verschiedene Informationen über das ausgewählte Bild:
    • Unter Dateipfad werden Sie informiert, wo auf Ihrem Computer das Bild gespeichert wird.
    • Dateiname ist der Name der Datei und seiner Format-Erweiterung, unter der es gespeichert wird.
    • Auflösung ist die tatsächliche Auflösung des Bildes.
    • Maßstab ist der Maßstab des Bildes in der ausgewählten Auflösung.
    • Größe informiert über die Zahl genutzter Pixel (Breite x Höhe).
    • Druckgröße informiert über die Größe (Breite x Höhe) eines Ausdruck nach der Bildauflösung und des Maßstabs.
    • Dateigröße gibt die Größe, die die Datei auf der Festplatte einnimmt, an.
  3. Unter Projekt finden Sie verschiedene Informationen über das ausgewählte Bild innerhalb des Projektes:
    • Name ist der Name des Projektes.
    • Auflösung ist die Auflösung des Projektes.
    • Maßstab ist der Maßstab des Projektes.
    • Größe zeigt auf der Größe des Bildes nach der Projektauflösung und des -maßstabes (Breite x Höhe) an.
    • Druckgröße gibt die Größe (Breite x Höhe) des Bildes auf dem Ausdruck nach der Projektauflösung und des -maßstabes an.
    • Speicher zeigt die Größe des verbrauchten Speicherplatzes innerhalb des Projektes an.
    • Anzeige gibt die Anzeigequalität der Bilder im Projekt an, die im Dialog Projekteinstellungen in der Registerkarte Projekt eingestellt werden kann.

Das Werkzeugfenster Bildebenen

Das Werkzeugfenster Bildebenen.

Sobald Sie jede Bildebene ausgewählt haben, wird sich das Werkzeugfenster Bildebenen auf der rechten Seite der Programmoberfläche öffnen.

  1. Die Dropdown-Liste zeigt die zurzeit ausgewählte Bildebene, die Sie jederzeit verändern können.
  2. Im Bereich Position haben Sie verschiedene Optionen, die Position der Bildebene festzulegen.
    • Indem Sie auf eines der Optionsfelder oben klicken, entscheiden Sie, ob die Koordinaten für das Objekt [m] oder den Papierbereich [cm] gelten sollen.
    • Die Koordinaten, die in den Eingabefeldern unten gezeigt sind, beziehen sich auf die obere linke Ecke und können hier manuell eingegeben werden.
    • Indem Sie die Taste USP-Datei laden drücken, können Sie einen USP- oder TFW-Datei laden.
    • Über das Anhaken des Kontrollkasten verankern wird die aktuelle Bildebene fixiert. Ihre Position kann nicht mehr verändert werden und die Funktion IconEdit Move.png auf der Werkzeugleiste Bearbeitungswerkzeuge ist nun ausgegraut.
    • Wenn der Kontrollkasten an Hilfslinien ausrichten angehakt ist, werden die Bildrändern an den nächstgelegenen Hilflinien ausgerichtet.
  3. Im Bereich Bildbereich steuern Sie, ob Sie ein Ansichtsfenster, das vorher mit den Zeichenwerkzeugen IconDraw Rectangle.png oder IconDraw Polygon.png bestimmt worden ist, auf Ihre Bildebene anwenden wollen. Wenn der Kasten Sichtfenster anwenden angehakt wird, haben Sie mehrere Optionen fortzufahren:
    • Drücken Sie die Taste Gesamtes Bild laden, um die aktuelle Auswahl als Ansichtsfenster abzulehnen.
    • Drücken Sie die Taste Minimieren, um den Rahmen (rot-grün gestrichelte Linie) des Ansichtsfenster-Polygon anzuzeigen. Dieser wird das neue Bild sein, sollte das Bild beschnitten werden.
    • Drücken Sie auf Maximieren, um einen Rahmen (rot / grüne gestrichelte Linie) des ganzen Bild anzuzeigen.
    • Drücken Sie Freistellen..., um eine abgeschnittene Version des Bildes zu erstellen. Für das Abschneiden wird das Ansichtsfenster-Polygon verwendet.
  4. Im Abschnitt Bildeigenschaften werden die Bildverarbeitungsfunktionen gezeigt. Um auf sie zuzugreifen, müssen Sie zuerst im Dialog Projekteinstellungen den Kontrollkasten Bildverarbeitungsfunktionen aktivieren aktivieren.
  5. Haken Sie den Kontrollkasten Graustufenanzeige an, wenn Sie diese der ausgewählten Bildebene zuteilen möchten. Sie müssen dafür im Dialog Projekteinstellungen in der Registerkarte Projekt unter Bildanzeige (RGB/BW) auf wie Ebeneneinstellung setzen. In der Dropdown-Liste Transparenzfarbe können Sie entscheiden, ob weiße, schwarze oder gar keine Pixel auf transparent gesetzt werden. Sie haben die Auswahl zwischen:
    • keine: Es werden keine Pixel auf transparent gesetzt.
    • schwarz: Alle schwarzen Pixel (Grauwert 0) werden transparent eingestellt.
    • weiß: Alle weißen Pixel (Grauwert 255) werden transparent eingestellt.
    • schwarz & weiß: Alle schwarzen und weißen Pixel (Grauwert 0 und 255) werden transparent eingestellt.