Datenblätter und Datenblattvorlagen

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Datenblätter dienen der Dokumentation Ihrer Kartierung und werden mit Hilfe von vorher angelegten Datenblattvorlagen erstellt. Die grundlegende Gestaltung sollte in den Vorlagen stattfinden. Zur Gestaltung stehen Ihnen verschiedene Fenstertypen (Navigations-, Detail-, Legendenfenster), Beschriftungen, Linien sowie die Bild- und Vektorsignaturen zur Verfügung.

Ein einfaches Nachbearbeiten der Datenblätter mit zusätzlichen Texten ist vor der Ausgabe dennoch möglich.

Datenblatttypen

Datenblätter werden nach den Typen Klassendatenblatt und Projektdatenblatt unterschieden, für die Sie separate Vorlagen benötigen.

Klassendatenblatt: Ein Klassendatenblatt ist für die Dokumentation eines einzelnen Elementes einer Kartierungsklasse zu verwenden. Auf Knopfdruck lassen sich damit für jedes Element einer gewählten Kartierungsklasse (oder mehrerer gewählten Kartierungsklassen) je ein Datenblatt erstellen.

Projektdatenblatt: Ein Projektdatenblatt ist für die Dokumentation eines einzelnen Ausschnittes Ihrer Kartierung zu verwenden.

Vorlage anlegen

Über das Menü Datenblätter>Datenblattvorlage anlegen oder über das Funktionsmenü des Datenblattbaumes kann man eine Datenblattvorlage anlegen. Auf dem nun erschienenen Dialogfenster nehmen Sie grundlegende Einstellungen für Ihre Datenblattvorlage vor.

  1. Wählen Sie den Typ für Ihre Datenblattvorlage entsprechend der angebotenen Vorschläge aus.
  2. Vergeben Sie einen eindeutigen Namen für Ihre Datenblattvorlage.
  3. Wählen Sie die Auflösung sowie den Maßstab, mit denen die Bilder gespeichert werden sollen. Bilder werden für die vorhandenen Fenster auf einem Datenblatt generiert.
  4. Wählen Sie im Pull-Down-Menü eines der voreingestellten Papierformate sowie Hoch- oder Querformat für Ihre Datenblattvorlage aus. Wenn Sie sich für das Papierformat frei wählen entscheiden, können Sie die Maße selbst vergeben.
  5. Für die Datenblattvorlage hat man die Möglichkeit, Seitenränder zu vergeben.
  6. Durch Betätigen der Schaltfläche OK, wird eine Vorlage unter Berücksichtigung der eben eingestellten Werte mit je einem Navigations- (rechts oben) und Detailfenster (links unten) angelegt und zur Gestaltung geöffnet.

Vorlage importieren

Über das Menü Datenblätter>Datenblattvorlage importieren kann man ein vorhandenes metigo MAP4.0-Projekt öffnen, um daraus eine oder mehrere Datenblattvorlagen zu importieren.

Das Vorgehen des Imports funktioniert wie die bisher beschriebenen Importvorgänge (z.B. von Schriftfeldern).

Vorlage gestalten

Neben dem allgemeinen Layout (Größe, Linienfarbe, etc.) hat man die Möglichkeit, unterschiedliche Elemente, wie z.B. Texte, Bild- und Vektorsignaturen, auf der Vorlage zu positionieren.

Allgemeines Layout

  1. Um die Größe der Datenblattvorlage zu ändern, geben Sie die gewünschte Breite und Höhe ein. Wenn dabei das Feld Skalieren aktiviert ist, wird für den geänderten Wert (z.B. Breite) der Skalierungsfaktor berechnet und dieser auf den entsprechend anderen Wert (am Beispiel dann Höhe) multipliziert.
  2. Stellen Sie die Stärke sowie die Farbe für Linien auf der Datenblattvorlage ein.
  3. Wählen Sie eine Hintergrundfarbe für Ihre Datenblattvorlage, wenn diese nicht, wie initial eingestellt, weiß sein soll.
  4. Aktivieren Sie im Bedarfsfall das Raster und stellen Sie die für Sie hilfreiche Größe ein.

Fenster

Auf jeder Datenblattvorlage können Sie je ein Navigations-, Detail- und Legendenfenster platzieren. Das Navigationsfenster dient dabei dem Überblick über die Kartierung. Im Detailfenster können Sie einen Ausschnitt aus der Kartierung detailliert (beim Klassendatenblatt wird dieser durch das entsprechende Kartierungselement automatisch bestimmt) darstellen. Wenn Ihre Datenblattvorlage ein Legendenfenster enthält, haben Sie die Möglichkeit, auf dem Datenblatt eine Legende anzuzeigen.

� Aktiviert den Messmodus für das Aufziehen des Navigationsfensters (rot).

� Aktiviert den Messmodus für das Aufziehen des Detailfensters (blau).

� Aktiviert den Messmodus für das Aufziehen des Legendenfensters (grün).

� Aktiviert den Messmodus für das Aufziehen des Schriftfeldfensters (gelb).

� Aktiviert den Messmodus für das Aufziehen des Detailbildfensters (cyan).

� Sie können jedes dieser 5 Fenster mit Hilfe des Werkzeugs � selektieren, um diese zu verschieben, zu löschen oder ihre Größe zu verändern.

Im unteren Teil des Toolfensters der Datenblattvorlage können Sie durch Auswahl der Registerkarte Fenster Ihre bereits auf der Vorlage vorhandenen Fenster aufgelistet sehen und nachbearbeiten.

Beschriftung

  1. Zur Aktivierung des Beschriftungsmodus, klicken Sie auf einen der drei Buttons:

� - Eingabe von freien Text auf einzelnen Datenblättern und Datenblattvorlagen,

� - Eingabe fester Beschriftungen auf einer Datenblattvorlage,

� - Eingabe von Beschriftungen aus vordefinierten (violett) und benutzerdefinierten (gelb) Klassen- und Projektdatenfelder.

  1. Ziehen Sie ein Rechteck auf, in dem Sie eine oder mehrere Beschriftungen platzieren wollen. Ist Ihr aufgezogenes Rechteck zu klein (Breite oder Höhe sind kleiner als 5 Pixel) oder haben Sie nur einen Einfügepunkt gemessen, dann können Sie nur eine einzige Beschriftung einfügen.

� Haben Sie das Rechteck von oben nach unten aufgezogen, so werden die gewählten Beschriftungen von oben nach unten angeordnet. Wenn Sie das Rechteck von unten nach oben aufgezogen haben, dann werden die Beschriftungen von unten nach oben angeordnet.

  1. Im Fenster Texteingabe wählen Sie neben der Schriftart, noch den Schriftstil und die Schriftgröße. Die Angabe in [mm] bezieht sich auf eine Druckausgabe mit 100%.
  2. Für die Texteingabe haben Sie die Möglichkeit, im Textfeld einen individuellen Text einzugeben. Dafür muss das Feld individuelle Texteingabe aktiviert sein.
  3. Sie können aber auch eventuell vorhandenen Datenfelder aus einer der angezeigten Registerkarten (z.B. freie Projektdatenfelder) auswählen.
  4. Für die ausgewählten Datenfelder/Projektvariablen haben Sie die Möglichkeit, jeweils nur den Bezeichner, nur den Wert oder beides auf Ihrer Datenblattvorlage einzufügen. (siehe auch Kapitel Datenfeldverwaltung).

� Haben Sie zum Einfügen der Beschriftungen ein Rechteck aufgezogen und mehrere Einträge gewählt, dann werden diese untereinander eingefügt, wenn entweder Bezeichner oder Wert ausgewählt sind. Haben Sie beides gewählt, dann werden zusammengehörende Beschriftungen (Bezeich­ner und Wert) nebeneinander positioniert.

Im unteren Teil des Toolfensters der Datenblattvorlage können Sie durch Auswahl der Registerkarte Beschriftungen Ihre bereits auf der Vorlage vorhandenen Beschriftungen aufgelistet sehen und nachbearbeiten.


Linien und Rechtecke

Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, Ihre Datenblattvorlage mittels horizontalen und vertikalen Linien aber auch Rechtecken zu gestalten.

� Aktiviert den Linienzeichenmodus. Die Linie können Sie durch zwei Mal nacheinander ausgeführtes Klicken mit der linken Maustaste im Datenblattfenster messen.

� Aktiviert den Zeichenmodus für ein Rechteck. Das Rechteck können Sie durch Aufziehen mit gedrückter linker Maustaste messen.

� Haben Sie das Raster aktiviert, dann werden für die gemessenen Punkte jeweils die am nächsten liegenden Rasterpunkte verwendet.

Im unteren Teil des Toolfensters der Datenblattvorlage können Sie durch Auswahl der Registerkarte Linien Ihre bereits auf der Vorlage vorhandenen Linien und Rechtecke aufgelistet sehen und nachbearbeiten. Merke Merke: Lesen Sie dazu auch das Kapitel 8.4 Schriftfelder.

Bildsignaturen

Das Einfügen einer Bildsignatur können Sie, wie für Schriftfelder beschrieben, durch Messen eines Einfügepunktes (Klick mit linker Maustaste) oder aber auch durch Aufziehen des Rechteckbereiches (gedrückte linke Maustaste), in dem die Bildsignatur platziert werden soll, realisieren.

� Aktiviert den Messmodus Bildsignatur einfügen.

Im unteren Teil des Toolfensters der Datenblattvorlage können Sie durch Auswahl der Registerkarte Bildsignaturen Ihre bereits auf der Vorlage vorhandenen Bildsignaturen aufgelistet sehen und nachbearbeiten. Merke Merke: Lesen Sie dazu auch das Kapitel 8.4 Schriftfelder.

Vektorsignaturen

Das Einfügen einer Vektorsignatur können Sie, wie für Schriftfelder beschrieben, durch Messen eines Einfügepunktes (Klick mit linker Maustaste) oder aber auch durch Aufziehen des Rechteckbereiches (gedrückte linke Maustaste), in dem die Vektorsignatur platziert werden soll, realisieren.

� Aktiviert den Messmodus Vektorsignatur einfügen.

In the lower part of the tool window, the selection of the index card Vector Symbol lists the existing vector symbols and enables reworking.

Merke Merke: Lesen Sie dazu auch das Kapitel 8.4 Schriftfelder. Im unteren Teil des Toolfensters der Datenblattvorlage können Sie durch Auswahl der Registerkarte Vektorsignaturen Ihre bereits auf der Vorlage vorhandenen Vektorsignaturen aufgelistet sehen und nachbearbeiten.

Datenblätter erstellen

Datenblätter werden auf der Grundlage einer Vorlage erstellt. Auf Datenblättern können Ausschnitte aus der Kartierung abgebildet werden, wobei diese zum Zeitpunkt der Datenblattgenerierung als Bilder erzeugt werden, welche auf der Festplatte im Projektverzeichnis abgelegt werden. Auf Datenblättern können außerdem Datenfelder/Projektvariablen mit Werten z.B. aus einer Auswahlliste belegt werden.

Fertig erstellte Datenblätter werden in eigenen Gruppen verwaltet, wobei diese Gruppen für den Fall der Klassendatenblattgenerierung automatisch zum Zeitpunkt der Generierung angelegt werden (je Generierung eine Gruppe, mit Hinweis auf Datum und Uhrzeit). Im Fall der Projektdatenblattgenerierung müssen Sie vorher eine solche Gruppe selbst anlegen (über Funktionsmenü im Datenblattbaum) bzw. zur Erstellung des Projektdatenblattes auswählen.

Klassendatenblätter erstellen

Über das Menü Datenblätter>Klassendatenblatt erstellen oder über das entsprechende Funktionsmenü im Datenblattbaum können Sie Klassendatenblätter erstellen. Auf dem nun erscheinenden Dialogfenster für die Datenblattgenerierung haben Sie verschiedene Einstellungsmöglichkeiten:

Klassen und Gruppen auswählen: Links sehen Sie eine Registerkarte mit den Klassen und Gruppen in Ihrem Projekt. Über die Kontrollkästchen können Sie wählen, welche Elemente in Ihrer Ausgabe (in den Fenstern des Datenblattes) vorhanden sein sollen.

Datenvorlage und Dateninhalt auswählen: In der Registerkarte Datenvorlage sehen Sie alle möglichen Datenblattvorlagen, aus denen Sie nun genau eine auswählen können. Diese bestimmt das grundlegende Layout Ihrer zu generierenden Datenblätter.

In der Registerkarte Dateninhalt sehen Sie alle möglichen Kartierungsklassen, aus denen Sie eine oder mehrere auswählen können. Für jedes Element der ausgewählten Kartierungsklassen wird mit der gewählten Datenblattvorlage ein Datenblatt erstellt.

Sobald Sie eine Vorlage ausgewählt haben, können Sie in der Vorschau ein mögliches Datenblatt sehen.

Auflösung und Maßstab: In diesem Bereich sehen Sie die aktuell eingestellten Auflösungen für das Projekt sowie die aktuell gewählte Datenblattvorlage. Im entsprechenden Eingabefeld können Sie den Wert für die Bildauflösung ändern.

Navigationsfenster: Verfeinern Sie Ihre Ausgabeeinstellungen für das Navigationsfenster, sofern auf der aktuell gewählten Datenblattvorlage ein solches existiert. Mit dem Kontrollkästchen Kartierung ein können Sie die Ausgabe der Kartierung (Flächen, Linien, etc.) für das Navigationsfenster ein-/ausschalten. Durch die Aktivierung des Kontrollkästchens nur Bildebenen können Sie die Ausgabe auf Bildebenen beschränken. Diese können Sie dann über die Schaltfläche auswählen selektieren.

Mit den 3 Buttons �, �, � können Sie einen Bereich in Ihrer Kartierung festlegen, welcher im Navigationsfenster abgebildet werden soll.

Im Navigationsfenster sehen Sie außerdem ein rotes Rechteck, welches genau dem Ausschnitt entspricht, welcher im Detailfenster des Datenblattes abgebildet ist.

Detailfenster: Ihre Ausgabeeinstellungen für das Detailfenster können Sie mit den gleichen Steuerelementen, wie im oben beschriebenen Bereich Navigationsfenster verfeinern. Der Bereich kann hier allerdings nicht durch den Anwender beeinflusst werden, da dieser durch das auf dem jeweiligen Datenblatt abgebildete Kartierungselement definiert wird.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Ausgabe auf lediglich die aktuelle Klasse zu beschränken, wobei hier die Klasse gemeint ist, in der sich das Element befindet, für das das Datenblatt erstellt wird. Durch Aktivierung der Schaltfläche nur Einzelelement wird die Ausgabe auf dieses beschränkt.

Im Bereich Detailskalierung haben Sie die Möglichkeit, den Bereich um das jeweils abgebildete Kartierungselement geringfügig zu verändern und diesen entsprechend in das Detailfenster hinein zu skalieren.

  • Der Wert für prozentuale Füllung gibt die maximale prozentuale Ausdehnung des Kartierungselement im Detailfenster in Breite oder Höhe.
  • Der Wert für Rand [cm] gibt den Mindestabstand des Kartierungselements zum Rand des Detailfensters an.
  • Im Eingabefeld für Maßstab 1: können Sie einen eigenen Abbildungsmaßstab für das Detailfenster festlegen.

� � Mit Hilfe der sich ständig aktualisierenden Vorschau können Sie die 3 verschiedenen Varianten der Detailskalierung ausprobieren.

Wenn Sie diesen Vorgang mit Drücken des Buttons Erstellen abgeschlossen haben, öffnet sich der Dialog Pfade für Datenblattbilder. Hier können Sie einstellen, welche Pfade für die Klassendatenblätter angelegt werden sollen. So können Sie z.B. wählen, ob der Pfad wie der Klassenname heißt oder der Pfad fortlaufend beschriftet werden soll. Wenn Sie Pfad individuell oder Pfad fortlaufend gewählt haben, dann kann man noch auswählen, ob die Namen der Container und Datenblätter angepasst werden sollen.

Projektdatenblätter erstellen

Über das Menü Datenblätter>Projektdatenblatt erstellen oder über das entsprechende Funktionsmenü im Datenblattbaum können Sie Projektdatenblätter erstellen. Auf dem nun erscheinenden Dialogfenster für die Datenblattgenerierung haben Sie verschiedene Einstellmöglichkeiten. Diese sind für die Projektdatenblattgenerierung im Wesentlichen identisch zu den Einstellmöglichkeiten bei der Klassendatenblattgenerierung. Für diese Datenblätter können Sie allerdings keine Klassen als Dateninhalt auswählen und demzufolge auch nicht die Ausgabe im Detailfenster auf aktuelle Klasse oder nur Einzelelement beschränken.

Gruppe für Projektdatenblätter erstellen

Über das Funktionsmenü des Datenblattbaumes Gruppe für Projektdatenblätter anlegen können Sie eine Gruppe für die Projektdatenblätter anlegen. Im sich anschließend öffnenden Dialogfenster vergeben Sie einen eindeutigen Namen für diese Gruppe.

Datenblatt nachbearbeiten

Die erstellten Datenblätter können Sie vor der Druckausgabe noch geringfügig nachbearbeiten. Dazu haben Sie die Möglichkeit, für Beschriftungen, die mit Datenfeldern verknüpft sind, Werte aus der entsprechenden Auswahlliste auszuwählen. Solche Datenfelder erkennen Sie an der gestrichelten Umrandung, die nur in der Anzeige sichtbar ist, beim Druck nicht.

Um ein Datenblatt nachträglich noch zu bearbeiten müssen Sie dieses über das Funktionsmenü im Datenblattbaum Datenblatt öffnen aktivieren.

Mit der Schaltfläche � in der Werkzeugleiste können Sie den Selektionsmodus aktivieren, der es Ihnen erlaubt, eine entsprechende Beschriftung des Datenblattes zu selektieren und nun den gewünschten Wert im anschließend angezeigten Pull-Down-Menü auszuwählen.

Datenblätter drucken

Die erstellten Datenblätter können Sie über das Menü Projekt>Drucken ausdrucken. Auf dem sich öffnenden Dialog haben Sie im linken Bereich die Möglichkeit, die Datenblätter bzw. Datenblattgruppen auszuwählen, die ausgedruckt werden sollen.

Nach Betätigen der Schaltfläche Drucken öffnet sich der Standarddruckdialog auf dem Sie den gewünschten Drucker auswählen können. Haben Sie dabei einen PDF- Drucker gewählt, werden alle auszudruckende Datenblätter in eine PDF- Datei geschrieben.