Digitales Oberflächenmodell: Unterschied zwischen den Versionen

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Das Werkzeugfenster Oberflächenmodelle)
K (Das Werkzeugfenster Oberflächenmodelle)
Zeile 32: Zeile 32:
  
  
==Das Werkzeugfenster ''Oberflächenmodelle''==
+
==Das Werkzeugfenster ''3D-Modelle''==
 
[[Image:MAP4_SurfaceModelsTool_de.png|thumb|Das Werkzeugfenster ''3D-Modelle''.]]
 
[[Image:MAP4_SurfaceModelsTool_de.png|thumb|Das Werkzeugfenster ''3D-Modelle''.]]
 
Wenn ein Oberflächenmodell in {{metigo|MAP}} ausgewählt worden ist, erscheint  auf der rechten Seite der Werkzeugkasten ''3D-Modelle''.
 
Wenn ein Oberflächenmodell in {{metigo|MAP}} ausgewählt worden ist, erscheint  auf der rechten Seite der Werkzeugkasten ''3D-Modelle''.

Version vom 29. Juli 2016, 13:17 Uhr

Ein Digitales Oberflächenmodell (DOM) ist ein echtes 3D-Modell, das im Gegensatz zu einem Erhebungsmodell nicht nur alle Erhöhungen, sondern auch alle Hohlräume einer Oberfläche einschließt. Um dichte Oberflächen zu bilden, bilden Dreiecke, die drei benachbarte Punkte einer Punktwolke verbinden, ein Netz. Dieses triangulierte Netz kann mit Fotographien texturiert sein. Diese Modelle können durch Verwndung von metigo® 3D oder andere Software gebildet werden und dann in metigo® MAP importiert und dort als Kartierungsgrundlage verwendet werden.

Import eines DOM

metigo® MAP: Um eine Punktwolke oder ein Digitales Oberflächenmodell zu importieren, gehen Sie zu dem Knoten Kartierungsgrundlage>3D-Modelle des Projektbaums und öffnen sein Kontextmenü. Sie haben mehrere Optionen:

  • DOM laden: Wählen Sie diese Option, um ein Digitales Oberflächenmodell zu laden, Der Dialog Import Punktwolke öffnet sich (siehe unten).
  • alle DOM aktivieren: Wenn Ihr Projekt bereits Digitale Oberflächenmodelle enthält, können sie alle sofort aktiviert werden.
  • alle DOM deaktivieren: Wenn Ihr Projekt bereits Digitale Oberflächenmodelle enthält, können sie alle sofort deaktiviert werden.

metigo® 3D: Um eine Punktwolke oder ein Digitales Oberflächenmodell zu importieren, gehen Sie zum Knoten DOM-Management des DOM-Baums und öffnen sein Kontextmenü. Sie haben mehrere Optionen, wählen Sie entweder Import Punktwolke oder Import DOM aus, um ein Digitales Oberflächenmodell zu laden.

Der Dialog Import Punktwolken

Der Dialog Import Punktwolken.

Sobald Sie die Auswahl DOM laden aus dem Kontextmenü ausgewählt haben, öffnet sich der Dialog Import Punktwolken.

  1. Das Drücken der Taste Datei auswählen im Bereich Dateien lässt Sie die zu importierenden Dateien aussuchen. Verschiedene 3D-Modell- und Punktwolken-Dateiformate können importiert werden:
    • die Digitale Oberfläche-Musterformate von metigo® MAP (*.tri, *.shp),
    • STereoLithography-Datei (*.stl),
    • Lupos3D-Datei (*.ptb),
    • Zöller&Fröhlich-Scan (*.zfs),
    • Vrml-Datei (*.wrl).
  2. Die Eigenschaften im Bereich Vor-Import sind zurzeit nur in metigo® 3D verfügbar.
  3. In metigo® MAP können Sie die verwendete Maßeinheit auswählen, wenn Sie das Modell über das Pull-Down-Menü Verwendetes Maß im Bereich Skalierung aufnehmen. Haken Sie den Kontrollkasten freie Skalierung an, um einen beliebigen Skalierungsfaktor am Eingabefeld einzugeben.
  4. Die Tasten Bereich zurücksetzen und Bereich setzen sind zurzeit in metigo® MAP nicht verfügbar. Zurzeit kann eine Koordinatenbereich-Modell nur zu metigo® 3D importiert werden. Wenn Sie die Taste Bereich zurücksetzen drücken, öffnet sich der Dialog Koordinatenimport. Fahren Sie, wie für diesen Dialog beschrieben, fort.
  5. Der Bereich Vorschau zeigt Vorschauenansichten von oben, von rechts und von der Vorderseite des in der Tabelle markierten Modells.
  6. Die Tabelle im Bereich Beschränkungen für tatsächlichen Datenimport zeigt die Dimensionen der importierten Punktwolke (Ausgangsdaten, nach der Skalierung (Skalierte Daten), und nach dem Einschränken des Koordinatenbereich (Bereich/Import).
  7. Drücken Sie die Taste Import starten, um die Auswahl zu bestätigen und es zu importieren. Drücken Sie Schließen, um den Dialog zu beenden.


Das Werkzeugfenster 3D-Modelle

Das Werkzeugfenster 3D-Modelle.

Wenn ein Oberflächenmodell in metigo® MAP ausgewählt worden ist, erscheint auf der rechten Seite der Werkzeugkasten 3D-Modelle.

  1. Bei aktuelles Oberflächenmodell wurd das aktuell gewählte Oberflächenmodell gezeigt und geändert.
  2. Der Bereich allgemeine Informationen zeigt die Zahl von Punkten und Dreiecken, aus denen das Oberflächenmodell besteht.
  3. Der bereich Ausdehnungen gibt Informationen über den Koordinatenbereich der X, Y und Z Achse sowie dem Ausmaß.
  4. Haken Sie die Kontrollkästen an, um zu entscheiden, was angezeigt werden soll:
    • Punkte zeigen zeigt die Punktwolk an. Über das Pull-Down-Menü können Sie eine Punkttextur auswählen.
    • Dreiecksflächen zeigen zeigt das dichte Netz-Modell. Über das Pull-Down-Menü können Sie zwischen mehreren Optionen auswählen:
      • Standard zeigt das beschattete nicht strukturiertes Modell.
      • detaillierte Textur zeigt das mit einer oder mehreren Fotographien texturierte Modell. Die Bilder werden in getrennten Ordnern gespeichert.
      • schnelle Textur zeigt das Modell mit einer niedrigen Auflösung in der Textur.
    • Dreieckskanten anzeigen zeigt die Ränder der individuellen Dreiecke an.
    • min. umg. Quader anzeigen zeigt einen Rahmen eines umgebenden grünen Quader an.