Druckausgabe

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

metigo® MAP unterstützt das Erstellen und Gestalten von Papierausgaben der Kartierungsprojekte. Im Projekt-Menü findet man zwei Einträge zum Druck von Kartierungen:

  • Drucken...: Ein Klick auf den Menü-Punkt wird den Drucken-Dialog öffnen (unten erläutert).
  • Druckereinrichtung: Ein Klick wird einen Standard-Druck-Dialog öffnen, der auch aus anderen Programmen bekannt ist. Der ausgewählte Standard-Drucker wird in einem Drop-Down-Menü gezeigt und kann modifiziert werden. Alle vorgenommenen Einstellungen in diesem Dialog werden nur für diese Programmsitzung gespeichert. Bei Schließen und erneutem Start des Programms metigo® MAP sind die Standard-Einstellungen wieder zurückgesetzt.

Der Drucken-Dialog

Der Druckdialog.

Um den Dialog zu öffnen, kann auch der entsprechende Button IconProject Print.png auf der Symbolleiste angewählt werden. Im folgenden Dateidialog haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten, Ihre Druckausgabe individuell einzustellen:

  1. Klassen- und Gruppenauswahl:
    In dem linken Fenster sehen Sie die Klassen und Gruppen, die in Ihrem Projekt zur Verfügung stehen. Über die Kontrollkästchen können Sie wählen, welche Elemente in Ihrer Ausgabe vorhanden sein sollen. Hilfsebenen, wie Legenden oder Schriftfelder, können Sie über dieses Menü nur auswählen, wenn Sie diese in Ihrem Projekt Gruppen zugewiesen haben.
    Die drei vorhandenen Register sind
    • der Kartierungsbaum,
    • der Hintergrundbaum,
    • der Projektbaum.
  2. Ränder/Auswahl/Verschiebung:
    Über die drei folgenden Buttons können Sie den Bereich des Bildes wählen, der ausgegeben werden soll.
    IconLayout PapSpace.png Wählt das gesamte Bild als Ausgabebereich aus.
    IconSelect Rectangle.png Das Auswertefenster wird wieder aufgerufen und nun können Sie mit gedrückter linker Maustaste ein Rechteck messen, das ausgegeben werden soll.
    IconSelect Polygon.png Sie springen in Ihr Auswertefenster zurück und können ein Polygon messen. Mit einem Rechtsklick endet der Messmodus und der zuletzt gesetzte Punkt wird mit dem Anfangspunkt verbunden.
    Über den Rand kann man das Bild auf dem Blatt positionieren und einen leeren weißen Rahmen schaffen. Wählen Sie zentrieren, wenn das Bild von allen Rändern den gleichen Abstand haben soll und tragen Sie den gewünschten Rand in das darunter liegende Textfeld ein. Oder wählen Sie positionieren, wenn Sie die Ränder an den Seiten unterschiedlich gestalten wollen. Direkt darunter können Sie noch eine horizontale und vertikale Verschiebung eingeben.
  3. Papierformat:
    Sie haben im Bereich Papierformat die Möglichkeit verschiedene Einstellungen vorzunehmen. Dazu zählt die Auswahl Hoch- bzw. Querformat oder die Eingabe einer individuellen Größe. Weiterhin kann man hier auch den Drucker einrichten.
    Merke Merke: Während Sie im Auswertefenster ein Druckfenster mit einer der beiden Methoden (IconSelect Rectangle.png oder IconSelect Polygon.png) messen, sind die Menüs, Werkzeugleisten und Toolfenster gesperrt.
  4. Ausgabemaßstab:
    Über den Bereich Ausgabemaßstab können Sie mehrere Einstellungen vornehmen. Durch Anwählen des Optionsfeld Anpassen wird Ihre Kartierung so skaliert, dass sie auf die Blattgröße passt. Wenn Sie dagegen Skalieren auswählen, wird die Kartierung nach Eingabe der Skalierungsprozentzahl skaliert. Weiterhin sind Einstellungen des Maßstabs und des Skalierungsfaktors von Schraffuren oder Bild-/Vektorsignaturen möglich. Im unteren Bereich des Ausgabemaßstab können Sie auswählen, ob die Textgröße der Beschriftungsklassen, die Größe der Legenden-/Schriftfelder beibehalten und der Ausgabemaßstab für Schriftfelder übernommen werden soll.
    Merke Merke: Lesen Sie dazu mehr unter Skalierungsfaktor.
  5. Farbeinstellungen:
    In den Farbeinstellungen können Sie wählen, ob das Kartierungsbild in Graustufen oder farbig ausgegeben werden soll (wie Bilddateien, wie Ebeneneinstellung und alle Graustufen). Im nächsten Schritt wird festgelegt, welche Interpolationsmethode verwendet wird. Dabei stehen Ihnen nächster Nachbar, Bilinear und Bikubischer B-Spline (4x4) zur Auswahl.
    Mit der Funktion Deckkraft können Sie die Deckkraft Ihres Bildes stufenlos von 100 % bis 0 % herabsetzen, um so Ihre Kartierung hervorzuheben. Anhand der Bildschirmanzeige können Sie die Einstellung vor der Druckausgabe kontrollieren.
    Sie können ebenso Ihre Kartierungen oder Beschriftungen farbig, schwarz oder weiß ausgeben lassen und über das Kontrollkästchen Flächenfüllfarbe anzeigen die Farbfüllung der Flächenkartierungen ausschalten.
  6. Legende/Schriftfelder:
    Wenn Sie Ihre Kartierung auf mehrere Blätter drucken, in mehrere Bilddateien exportieren oder Legenden und Schriftfelder, die keinen Gruppen zugeordnet sind, verwenden wollen, so können Sie diese hier einstellen. Die Legenden und Schriftfelder werden in jedes der einzelnen Bilder eingefügt und zwar an der von Ihnen eingestellten Position. Des Weiteren können Sie den Dateiname und den Maßstab einfügen.
  7. Blattschnitt:
    Wenn Sie in Ihrem Projekt bereits einen Blattschnitt angelegt haben, so können Sie ihn hier für die Druckausgabe verwenden, um das Projekt in mehrere Blätter bzw. Teilbilder aufzuteilen. Diese werden dann einzeln gedruckt bzw. als Teilbilder gespeichert (Bildexport).
  8. Einstellungen löschen, speichern und laden:
    Wenn Sie die von Ihnen vorgenommenen Einstellungen als Vorlage für spätere Exporte verwenden wollen, so können Sie dies hier tun. Die Vorlage wird dann in die Projektdatei geschrieben und Sie können Sie über den Vorlagenimport auch aus anderen Projekten übernehmen.
  9. Gruppen oder Klassen separat exportieren:
    Im Druckdialog von metigo® MAP gibt es die Möglichkeit, dass Sie alle Gruppen (keine Klassenauswahl) oder alle Klassen separat ausdrucken können. Dies steuern Sie über die vier Kontrollkästen in der unteren linken Ecke des Dialogs. Hier können Sie entscheiden
    • ob Sie jede ausgewählte Gruppe, auf einem Ausdruck zusammenfassen wollen,
    • oder ob Sie jede Klasse separat auf der Kartierungsgrundlage auf je ein Blatt ausdrucken wollen,
      • wenn Sie das Kästchen Bschriftungsklassen als Hintergrund klicken, werden die ausgewählte Beschriftungsklassen auf jedem einzelnen der ausgedruckten Blätter ausgedruckt,
      • wenn Sie das unterste Kästchen gewählt haben, können Sie entscheiden, ob der Export auf die Klassen mit Inhalt beschränkt werden sollen.
  10. Vorschau: Das Vorschaubild gibt Ihnen einen Eindruck von der Endausgabe. Farbige Rahmen bezeichnen verschiedene Flächen:
    • Zwei verschiedene schwarze Rahmen identifizieren folgende Bereiche:
      • Das Papierformat, welches auch durch seine weiße Hintergrundfarbe gekennzeichnet ist.
      • Der Rahmen um Ihre Kartierung.
    • Ihre aktuelle Auswahl für die Druckausgabe ist durch einen grünen Rahmen markiert.
    • Der blaue Rahmen zeigt den effektiven Druckbereich an. Dieser entspricht dem Papierformat ohne die unter Punkt 2 definierten Rändern.
  11. Eine Tabelle informiert über die Pixelgröße, Druck- und Dateigröße in RGB und Schwarz und Weiß (SW). Die Daten werden für das Papierformat, den Druckbereich und die aktuelle Auswahl nebeineinander gestellt.
  12. Wenn Sie mit Ihren Einstellungen zufrieden sind, senden Sie sie an den Drucker, in Drucken... betätigt wird. Andernfalls können Sie den Vorgang mit Schließen abbrechen.