Entzerrung von Bildstapeln

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel wird überarbeitet. Bitte, besuchen Sie uns in naher Zukunft wieder!
Susanne Geck (Diskussion) 13:07, 13. Apr. 2016 (CEST)

Stapelentzerrung eines Thermographiebildes

Nutzen Sie bitte die im Ordner ...\Martierung-Schulung\Ausgangsbilder\Wandbild-Thermographie, um eine Stapelentzerrung einer Reihenaufnahme von Thermographiebildern zu üben. Dieser Ordner beinhaltet ein Übersichtsbild der Malerei und eine Abfolge von Thermalbilder mit verknüpften ASCII-Dateien mit thermischen Informationen. Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, wählen Sie beim Anlegen des Projekts 300 dpi als Auflösung und 1:20 als Projektmaßstab.

  1. Führen Sie zunächst eine Koordinatenentzerrung des Bildes Image-B.tif mit Hilfe der Koordinatendatei Kirc-V1.tac (vgl. hierzu Kapitel 9.5. Koordinatenentzerrung).
Die Koordinaten in dieser Datei wurden bereits für Sie in einer Vermessungssoftware dem Wandverlauf entsprechend transformiert, so dass Sie kein eigenes BKS in Ihrem metigo MAP-Projekt anlegen müssen, sondern die Punkte sofort importieren können.
Nutzen Sie hierzu das Werkzeug Fokus Paßmarke messen und starten mit den Paßpunkten 4000 und 4005, da diese sich am weitesten von einander entfernt befinden.

Laden Sie als nächste Ihren Bildstapel:

  1. Klicken Sie hierzu zunächst mit der rechten Maustaste auf Knoten Stapelentzerrung und wählen Bildstapel anlegen.

Der Dialog Neuer Bildstapel öffnet sich, geben Sie ihrem Bildstapel einen sinnvollen Namen.

  1. Sobald Sie einen neuen Knoten für ihren Bildstapel erstellt haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ihn. Im Kontextmenü wählen Sie mehrere Bilder laden... und wählen im sich öffnenden Menü, wie bereits für die Koordinatenentzerrung (Kapitel 9.5. Koordinatenentzerrung) beschrieben, die benötigten Bilder aus und schieben Sie per Drag'n'Drop von der mittleren Menüspalte in die rechte.
  2. Nachdem Sie ihre Auswahl bestätigt haben, erscheinen die Bilder im Entzerrungsbaum. Das erste Bild der Bildfolge ist rot markiert. Dies bedeutet, dass es als Referenzbild für Matching und Zuweisung von Koordinaten und Auswertebereichen verwendet wird.
  3. Messen Sie jetzt wie zuvor beschrieben zunächst Punkte 4000 und 4005 mit dem Werkzeug � (Measure by Point Search in a Thermal Image). Halten ie dazu die UMSCHALT-Taste gedrückt und Ihr Cursor verwandelt sich in eine blaue Meßmarke mit eine gerahmten "T" in der unteren rechten Ecke. Nachdem Sie die ersten beiden Punkte gemessen haben, schlägt Ihnen metigo Map die Lage der verbleibenden an. Sobald Sie ein Fenster über den Thermopaßpunkt aufgezogen haben, wird Ihnen eine Bildkoordinate und die dazugehörige Paßpunktnummer vorgeschlagen.
  4. Wählen Sie alle Bilder, die Sie mit diesen Einstellungen entzerren wollen. Während des Matchen der Abfolge sucht metigo Map nach der gleichen Bildstruktur um den ausgewählten Punkt im Bildstapel.
Textdateien im Ascii-Format schließen Information über die Temeperatur mit ein. Wenn der Bildordner diese Dateien beinhaltet, werden sie auch für das Matchen herangezogen. Unter Einbeziehung der Thermodateien werden viel bessere Resultate erzeilt als bei ihrer Ausschließung. Wenn die ASCII-Dateien ausgeschlossen werden, ist das Ergebnis nicht erfolgreich.
Nach Abschluß öffnet sich eine Tabelle, die die Anzahl der fürs Matchen genutzte Punkte anzeigt.

� Überprüfen Sie bitte grobe Fehler und die einzelnen Bilder, insbesondere wenn das Projekt nicht zusätzliche Temperaturinformationen beinhaltet. Um sicherzustellen, dass alle Punkte korrekt erkannt werden, ist es von Vorteil die Lage der Punkte zu überprüfen. Eine Tabelle öffnet sich; sie zeigt die Anzahl der gematchten Objektkoordinaten in jedem Bild. Das Auslassen der ASCII-Dateien im Beispiel führt zu folgenden Problemen:

  • Punkte werden nicht erkannt, z.B. im Bild Thermo_B0006.bmp werden nur 5 Punkte genutzt und der Fehler (RMS) für alle Messungen wächst von 2 bis 6 mm. Um dieses Problem zu lösen, können Sie den fehlende Punkt 4002 manuell messen und so den Fehler (RMS) auf 2 mm verringern. Der RMS jedes einzelnen Punkts kann in der Tabelle für das entsprechende Bild überprüft werden. Für die übrigen Bilder Thermo_B_0009.bmp bis Thermo_B_0027.bmp werden weniger als 5 Punkte genutzt. Dadurch scheiterte das Matching.
  • Punkte werden nicht korrekt gesetzt, z.B. von Thermo_B0009.bmp bis Thermo_B_0021.bmp wurde die Lage von Punkt 4003 aufgrund von Problemen mit der Bildstruktur falsch bestimmt. Daher müssen Sie diesen Punkt entweder manuell messen oder die Lage der Punkte in den verbleibenden Bildern manuell zuweisen, wenn Sie sicher sind das sich der Kamerastandpunkt während der Aufnahmen nicht geändert hat.
  1. Wenn Sie einen Auswertebereich in einem Bild festgelegt haben, können Sie diesen auch auf andere Bilder übertragen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Referenzbild im Entzerrungsbaum und wählen To do so right-click on the reference image in the rectification tree and select Assign Evaluation Area... The selection dialogue opens where you select those images to whom you wish to assign the evaluation area.
  2. Nachdem Sie die Koordinaten für alle Bilder im Stapel gesetzt haben. Sie können entweder
  • jedes Bild einzeln über das Tool Fenster auf der rechte Seite entzerren, indem Sie dort den den Schalter Entzerren drücken
oder
  • den gesamten Stapel, indem Sie das Kontextmenü des Knoten für den Bildstapel Thermo öffnen und Bildstapel entzerren... wählen. Ein Auswahl Dialog öffnet sich, in dem Sie die zu entzerenden Bilder mit den gesetzten Punkten auswählen. Im folgenden Dialog Können Sie die Entzerrungsparameter – Auflösung, Maßstab, Hintergtundsfarbe und Resamplingmethode bestätigen.
  1. Nach vollendeter Entzerrung können Sie die entzerrten Bilder in die Kartierung übernehmen. Es gibt zwei verschiedene Methoden fortzufahren, je nachdem ob Sie die entzerrten Bilder automatisch Gruppen zuweisen wollen oder nicht:
  • Um Bilder Gruppen in der Kartierung zuzuweisen, öffnen Sie das Kontextmenü des Bildstapels Thermo und wählen Sie Bildstapel in Gruppen übernehmen... Wählen Sie die Bilder auf der rechten Seite. In der Mitte des Dialogs werden die Gruppen die automatisch mittels eines Index erstellt wurden. Darunter können Sie das Format für den Klassennamen festlegen.
  • Öffnen Sie daa Kontextmenü des Stapels Thermo und wählen Sie Bildstapel in die Kartierung übernehmen... Hier wählen Sie die Bilder, die Sie übernehmen wollen. Ein Vorschaubild wird auf der rechten Bildseite angezeigt. Es wird keiner Gruppe zugewiesen.