Funktionen der Werkzeugleiste

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie können das Aussehen der Werkzeugleiste individuell gestalten indem Sie die Anordnung der einzelnen Teilbereiche durch Drag&Drop verändern. Durch einen Klick und Halten mit der linken Maustaste auf den Kopf der entsprechenden Werkzeugleiste kann man diese Leiste verschieben.

Zeichenwerkzeuge

Die Verwendbarkeit der nachfolgend beschriebene Zeichenwerkzeuge ist von der Wahl der aktuellen Kartierungsklasse abhängig. Einige dieser Werkzeuge können für verschiedene Kartierungsklassen verwendet werden – z.B. für Flächen- und auch für Linienkartierung.

Achtung Achtung: Beim Zeichnen einer Fläche ist stets zu beachten, dass diese nur ordnungsgemäß geschlossen werden kann, wenn keine Überschneidungen des Flächenkontur mit sich selbst vorliegen.

  • filename – Polygon: Durch Klick auf den Button erhält man ein Fadenkreuz, mit dem Sie durch Linksklick nacheinander Punkte setzen können, die fortlaufend miteinander verbunden werden. Mit Rechtsklick beenden Sie den Polygon und im Falle einer Flächenkartierung wird die Fläche automatisch geschlossen indem der letzte Punkt mit dem Anfangspunkt verbunden wird.
Merke Merke: Halten Sie die SHIFT-Taste während des Zeichnens gedrückt, so werden nur horizontale bzw. vertikale Linien gezeichnet (Orthomodus).
  • filename – Freihandlinie: Dieses Zeichenwerkzeug zeichnet nach einem Linksklick in Ihr Auswertefenster Ihre Mausbewegungen nach. Mit Rechtsklick wird der Zeichenmodus wieder beendet und bei der Flächenkartierung der zuletzt gesetzte Punkt mit dem Startpunkt verbunden.
Achtung Achtung: Beim Zeichnen einer Freihandlinie wird ständig überprüft, ob Linienüberschneidungen entstehen. Vor allem bei Benutzung eines Tablet-PC entstehen diese sehr schnell.
Merke Merke: Sollte die dadurch entstandene Fläche nicht größer als der Wert sein, den Sie unter Projekt>Projekteinstellungen für die automatische Schnittkontrolle eingestellt haben, dann wird diese korrigiert. Sollte die Fläche größer sein, dann wechselt der Zeichenmodus automatisch in den Polygonmodus.
Merke Merke: Unter Projekt>Projekteinstellungen können Sie den Fangradius aktivieren. Die Freihandlinie wird dann automatisch geschlossen wenn Sie beim Zeichnen der Freihandlinie einen vorgegebenen Abstand zum Anfangspunkt unterschreiten.
  • filename – Kubischer Spline: Mit diesem Werkzeug können Sie mit der linken Maustaste Stützpunkte für eine Kurvenlinie messen. Die Stützpunkte können später mit den Bearbeitungswerkzeugen editiert werden, worauf die Kurvenlinie neu berechnet wird.
Achtung Achtung: Wenn Sie Flächenverschneidefunktionen auf eine Fläche anwenden, die aus Kurvenlinien besteht, werden die Kurvenlinien in Freihandlinien umgewandelt.
  • filename – Kreisbogen (3 Punkte): Ein Kreisbogen setzt sich immer aus 3 Punkten zusammen – dem Startpunkt, einem Punkt auf dem Bogen und dem Endpunkt. Wenn Sie nach 3 Punkten weiter zeichnen, wird automatisch der letzte Endpunkt als neuer Startpunkt verwendet, wodurch nur noch zwei weitere Punkte nötig sind, um den gewünschten Kreisbogen zu erhalten (es entsteht so ein kombiniertes Objekt). Ein Rechtsklick beendet den Zeichenmodus und verbindet im Falle einer Flächenkartierung den zuletzt gesetzten Punkt mit dem Startpunkt.
Merke Merke: Sie können die oben genannten Zeichenfunktionen innerhalb eines Kartierungselementes kombinieren. Drücken Sie dazu während des Zeichnens die TABULATOR-Taste, um so zwischen den Zeichenmodi zu wechseln.
  • filename – Rechteck: Mit gedrückter linker Maustaste können Sie ein Rechteck in Ihrem Auswertefenster aufziehen. Hat es die gewünschte Größe erreicht, lassen Sie die Maustaste los.
  • filename – Kreis (Radius): Dieses Werkzeug ermöglicht Ihnen, einen Kreis mit Hilfe seines Radius' zu zeichnen. Klicken Sie mit der linken Maustaste zuerst auf den von Ihnen gewünschten Kreismittelpunkt. Anschließend sehen Sie in Abhängigkeitzu Ihrer aktuellen Cursorposition eine Vorschau des Kreises. Ist die von Ihnen erwünschte Größe erreicht, so schließen Sie den Kreis mit einen Linksklick ab.
  • filename – Kreis (3 Punkte): In diesem Zeichenmodus können sie mit Hilfe von drei Punkten ebenfalls einen Kreis zeichnen lassen. Messen Sie mit Linksklick drei Punkte auf der Kreislinie. Nach dem dritten Punkt wird der Kreis gezeichnet.
  • filename – Zauberstab: Mit dem Zauberstab haben Sie die Möglichkeit, Flächen anhand gleicher bzw. ähnlicher Farbwerte in einer gewählten Bildebene

automatisch zu ermitteln.

  • filename – CAD-Zauberstab: Mit dem CAD-Zauberstab haben Sie die Möglichkeit, Flächen anhand vorgegebener Flächenfilter in einer gewählten Bildebene automatisch zu ermitteln. Im Flächenfilter kann eingestellt werden, ob eine Auswahl ergänzt werden soll, Flächen mit einer bestimmten Quaderbreite und -höhe ermittelt werden sollen und ob Innenpolygone unterdrückt werden sollen.
  • filename – Bildsignatur: Mit Linksklick messen Sie den Einfügepunkt Ihrer gewählten Bildsignatur.
  • filename – Vektorsignatur: Mit einem Linksklick in Ihrem Auswertefenster messen Sie den Einfügepunkt der Vektorsignatur.
  • filename – Beschriftung: Mit einem Linksklick messen Sie die untere linke Ecke des Textfeldes, worauf sich das Texteingabefenster öffnet, in dem Sie Ihren Text und dessen Format einstellen können.
  • filename – Beschriftungspfeil: Mit diesen Werkzeug können Sie in der gewählten Beschriftungsklasse einen Pfeil messen. Dieser kann eigenständig sein oder an eine Beschriftungsrahmen gekoppelt sein, indem Sie den Anfangspunkt in unmittelbarer Nähe eines Eckpunktes des Beschriftungsrahmens messen. Er dient zum Verweis auf ein kartiertes Element.
  • filename – Datenfelder automatisch positionieren: Mit diesem Werkzeug können erstellte Datenfelder automatisch außerhalb des Kartierungselementes verschoben werden.
  • filename – Bemaßung: Zuerst wählen Sie im Dialog den Bemaßungstyp, dann messen Sie mit Linksklick die Messpunkte für die jeweilige Funktion (siehe hierzu auch Kapitel 10.6 Bemaßung).
  • filename – Einfügepunkt messen: Messen Sie für Legende, Schriftfeld, ... den gewünschten Einfügepunkt, wenn Sie die Option Einfügepunkt gewählt haben.
  • filename – Detail: Das Detailwerkzeug besitzt dieselbe Funktion wie der Button Dokumentenklasse. Hier können Detailfotos eingelesen werden.

Flächenwerkzeuge

Die nachfolgenden Flächenfunktionen müssen etwas umfangreicher beschrieben werden. Zum besseren Verständnis ist es empfehlenswert, dass Sie die unten beschriebenen Funktionen parallel am Rechner ausführen. Beim Anwenden der Flächenfunktionen müssen Sie immer folgenden Handlungsablauf einhalten:

  1. Aktivierung der zu bearbeitenden Fläche A (in der Signatur blau gezeichnet) mit der Funktion Element markieren.
  2. Aufruf der gewünschten Flächenfunktion in der Werkzeugleiste.
  3. Aktivieren der zweiten Fläche B (in der Signatur rot gezeichnet).
  4. Als Ergebnis entsteht die Fläche C. Über ein Dialogfenster können Sie der Fläche C eine Klasse zuweisen.

Flächenwerkzeuge Standard

  • filename – Mit der Funktion Ausschneiden können Sie von einer Fläche A eine kleinere Teilfläche B ausschneiden, soweit diese vollständig innerhalb der Fläche A liegt. Wenn Fläche A und Fläche B Elemente derselben Klasse sind, wird die Fläche B dabei gelöscht. Wenn die kleinere Fläche B Element einer anderen Klasse ist , bleibt sie erhalten.
Merke Merke: Wenn die Teilfläche B nicht vollständig innerhalb der Fläche A liegt, d.h. den Rand der Fläche schneidet, wird die Funktion nicht ausgeführt.
  • filename – Mit der Funktion Vereinigung können Sie eine Fläche A mit einer Fläche B vereinigen, soweit diese sich überschneiden. Als Ergebnis entsteht die Fläche C. Über das nachfolgende Dialogfenster können Sie der Fläche C eine neue Klasse zuweisen.
Merke Merke: Wenn Sie für die Fläche C eine 3. Klasse wählen, bleiben die Flächen A und B erhalten. Wenn Sie für die Fläche C die Klasse der Fläche A oder der Fläche B wählen, wird die jeweilige Fläche erweitert. Wenn die Fläche A und B einer Klasse angehören und Sie für die Fläche C diese Klasse zuweisen, wird die Fläche A erweitert und die Fläche B gelöscht.
  • filename – Mit der Funktion Kontur schneiden innen können Sie von der Fläche A die Teilfläche abschneiden, die innerhalb der Fläche B liegt, soweit sich die Fläche A und die Fläche B überschneiden. Hierbei ist es unerheblich, in welcher Klasse die Flächen liegen.
  • filename – Mit der Funktion Kontur schneiden außen können Sie von der Fläche A die Teilfläche abschneiden, die außerhalb der Fläche B liegt, soweit sich die Fläche A und die Fläche B überschneiden. Hierbei ist es unerheblich in welcher Klasse die Flächen liegen.
  • filename – Mit der Funktion Schnittmenge können Sie die Schnittfläche C der sich überschneidenden Fläche A und Fläche B bestimmen. Als Ergebnis entsteht die Fläche C. Über das nachfolgende Dialogfenster können Sie der Fläche C eine neue Klasse zuweisen.

Flächenwerkzeuge Automodus

Mit den nachfolgenden Auto-Verschneidefunktionen können Sie Elemente innerhalb der aktuellen Klasse bearbeiten. Zuerst müssen sie den Automodus filename aktivieren und eine Flächenklasse im Kartierungsbaum auswählen. Alle anderen Flächenelemente der übrigen Flächenkartierungsklassen liegen nun passiv im Hintergrund. Wenn Sie nun ein beliebiges Zeichenwerkzeug wählen werden die Buttons für die Verschneidebefehle filename, filename und filename aktiv und Sie können einen dieser Modi ein- bzw. ausschalten. Vorteil dieser Befehlsmodi ist, dass die Verschneidebefehle automatisch innerhalb der aktuellen Klasse angewendet werden, ohne dass dafür die Flächenelemente aktiviert und deaktiviert und entsprechende Verschneidebefehle ausgewählt werden müssen. Um diese Funktionen nutzen zu können, aktivieren Sie im Zeichenmodus zuerst die Funktion filenamenur Elemente der aktiven Klasse verwenden, einen beliebigen Zeichenbefehl und anschließend eine der folgenden Funktionen.

  • filenameAuto-Ausschneiden: Mit Hilfe dieser Funktion können Sie aus einer bestehenden Fläche Teilflächen herausschneiden. Zeichnen Sie damit eine Fläche innerhalb einer anderen Fläche, so wird die innenliegende Fläche herausgeschnitten. Wenn Sie mit der Teilfläche den Rand der Fläche überschneiden wird der Befehl zurückgewiesen. Wenn Sie in diesem Befehlsmodus Flächen außerhalb vorhandener Flächen zeichnen wollen, wird keine neue Fläche gezeichnet.
  • filenameAuto-Vereinigen: Hiermit können Sie eine bereits bestehende Fläche erweitern indem Sie weitere Fläche zeichnen die den Rand der vorhandenen Flächen überschneiden. Wenn keine Fläche geschnitten wird, wird eine neue Fläche gezeichnet.
  • filenameAuto-Konturen schneiden innen: Dieser Befehlsmodus erlaubt Ihnen, an einer Fläche nachträglich Randbereiche abzuschneiden oder innenliegende Teilflächen auszuschneiden. Wenn Sie in diesem Befehlsmodus Flächen außerhalb vorhandener Flächen zeichnen wollen, wird keine neue Fläche gezeichnet.

Flächenwerkzeuge Mehrfach verschneiden

Mit den nachfolgenden Mehrfach-Verschneidefunktionen können Sie einzelne Elemente automatisch mit allen Elementen einer oder mehrere Klassen (welche in der akuellen Anzeige sichtbar sind) nach innen bzw. nach außen verschneiden. Bei den Verschneidebefehlen Abschneiden innen filename und filename wird die zuerst gewählte Fläche A von den anderen Flächen verschnitten und bei den Verschneidebefehlen 'Ausschneiden filename und filename bleibt die zuerst gewählte Fläche A erhalten und die anderen Flächen werden von der Fläche A ausgeschnitten.

  • filenameMehrfach Abschneiden innen mit einer Klasse: Haben Sie eine Fläche A (aus Klasse A) gewählt, können Sie nach Aktivieren dieses Befehlsmodus, eine zweite Fläche B (aus Klasse B) wählen und es wird die Fläche A mit der Fläche B und allen anderen Flächen (Flächen B2..Bn) der Klasse B verschnitten. Wenn in der Fläche A und in den Flächen B Teilflächen vorhanden sind, werden diese beim Verschneiden ebenfalls mit berücksichtigt. Es kann dabei die Fläche A auch in mehrere Teilflächen zerlegt werden.
  • filenameMehrfach Abschneiden innen mit allen Klasse: Haben Sie eine Fläche A (aus Klasse A) gewählt, wird nach Aktivieren dieses Befehlsmodus automatisch die Fläche A mit den Flächen aller anderen Klassen (B, C, D,...) verschnitten, wobei aus der Fläche A die Flächenbereiche entfernt werden, werden welche sowohl in A als auch in mind. einer der jeweils anderen Flächen (B,C,D,...) enthalten sind. Wenn in der Fläche A und in den Flächen B Teilflächen vorhanden sind, werden diese beim Verschneiden ebenfalls mit berücksichtigt. Es können dabei die Flächen B auch in mehrere Teilflächen zerlegt werden.
  • filenameMehrfach Ausschneiden mit einer Klasse: Haben Sie eine Fläche A (aus Klasse A) gewählt, können Sie nach Aktivieren dieses Befehlsmodus, eine zweite Fläche B (aus Klasse B) wählen und es wird die Fläche A mit der Fläche B und allen anderen Flächen (Flächen B2..Bn) der Klasse B verschnitten, wobei die Fläche A vollständig erhalten bleibt. Wenn in der Fläche A und in den Flächen B Teilflächen vorhanden sind, werden diese beim Verschneiden ebenfalls mit berücksichtigt. Es können dabei die Flächen B auch in mehrere Teilflächen zerlegt werden.
  • filenameMehrfach Ausschneiden mit allen Klassen: Haben Sie eine Fläche A (aus Klasse A) gewählt, wird nach Aktivieren dieses Befehlsmodus automatisch die Fläche A mit den Flächen aller anderer Klassen (B, C, D,...) verschnitten, wobei die Fläche A vollständig erhalten bleibt. Die anderen Flächen werden so verschnitten, dass Flächenbereiche, die sowohl in A als auch in der jeweils anderen (B,C,D,...) enthalten ist, entfernt werden. Wenn in der Fläche A und in den anderen Flächen Teilflächen vorhanden sind, werden diese beim Verschneiden ebenfalls mit berücksichtigt. Es können dabei die Flächen B, C, D, ... auch in mehrere Teilflächen zerlegt werden.

Andere Flächenwerkzeuge

  • filenameAktuelle Auswahl vereinigen: Durch das Betätigen dieses Werkzeuges werden vorher ausgewählte Flächen in eine Kartierungsklasse vereinigt.
  • filenameFlächenanalyse: Haben Sie eine Fläche ausgewählt, können Sie diese mit dem Werkzeug Flächenanalyse analysieren und auswerten.

Auswahlwerkzeuge

In der Werkzeugleiste stehen verschiedene Funktionen zur Elementauswahl zur Verfügung, mit der Sie Elemente für eine nachträgliche Editierung auswählen können.

  • filenameEinzelauswahl: Mit diesem Werkzeug können Sie mit der linken Maustaste ein oder mehrere Kartierungselemente hintereinander auswählen.
  • filenameRechteckauswahl: Mit diesem Werkzeug können Sie mehrere Elemente gleichzeitig anwählen. Wenn Sie mit gedrückter linker Maustaste ein Rechteck von links oben nach rechts unten aufziehen, werden alle Elemente ausgewählt, die sich vollständig innerhalb dieses Rechtecks befinden. Wenn Sie das Rechteck von rechts unten nach links oben aufziehen, werden zusätzlich alle Elemente ausgewählt die vom Auswahlrechteck geschnitten werden.
  • filenamePolygonauswahl: Mit diesem Werkzeug können Sie wie mit dem Polygonbefehl eine Auswahlfläche zeichnen, wie bei Zeichenwerkzeuge beschrieben. Es werden alle Elemente, die vollständig innerhalb des Polygons liegen, ausgewählt.
  • filenameDatenfelder markieren: Wenn Sie die Datenfelder angeschaltet haben, können Sie sie mit diesem Werkzeug markieren und dann mit dem Verschiebewerkzeug filename an irgendeinen Ort innerhalb des Objektraums verschieben.
  • filenameDatenfelder bearbeiten: Mit diesem Werkzeug können Sie einzelne Elemente auswählen und deren Datenfelder bearbeiten. Siehe dazu auch Kapitel Datenfeld bearbeiten.
  • filenameManuelle Maßeingabe: Mit Hilfe dieses Werkzeuges können Eigenschaften von Elementen manuell eingegeben und festgelegt werden.
  • filenameHand-Werkzeug: Mit diesem Werkzeug können Sie mit gedrückter linker Maustaste den Bildschirmausschnitt verschieben.
  • filenameKlassen einschalten: Markierte Klassen können mit Hilfe dieses Werkzeuges eingeschalten werden. Es werden alle Klassen eingeschaltet.
  • filenameKlassen ausschalten: Markierte Klassen können mit Hilfe dieses Werkzeuges ausgeschalten werden. Es wird jede Klasse einzeln nacheinander ausgeschaltet.

Bearbeitungswerkzeuge

Beim Editieren müssen Sie immer folgenden Handlungsablauf einhalten:

  1. Aktivieren Sie das zu bearbeitenden Element mit einem der Auswahlwerkzeuge oder rechts im Toolfenster in der Elementetabelle mit der linken Maustaste.
  2. Aufruf der nachfolgenden Editierfunktionen in beliebiger Reihenfolge.
  3. Rufen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf und wählen Sie ganz unten die Funktion Übernehmen. Ihre Änderungen werden im Projekt übernommen und die Aktivierung aufgehoben. Mit ESC wird die Aktivierung wieder aufgehoben.

Wenn Sie das aktuelle Element wieder deaktiviert haben, werden die Bearbeitungsfunktionen in der Werkzeugleiste wieder gesperrt und sie können das nächste Element auswählen.

  • Wenn Sie im Toolfenster ein einzelnes Element mit Doppelklick anwählen, wird es aktiviert und im Auswertefenster angezeigt. Auf diese Weise können Sie im Schnelldurchlauf alle Elemente dieser Klasse nacheinander aufrufen und überprüfen.
  • Mit den Funktionen IconEdit Undo.png Rückgängig und IconEdit Redo.png Wiederherstellen können Sie Ihre durchgeführten Änderungen jederzeit bis zum letzten Speichern schrittweise wieder rückgängig machen bzw. wiederherstellen.
  • IconEdit Move.pngVerschieben: Wenn Sie ein oder mehrere Elemente ausgewählt haben, können Sie diese mit diesem Werkzeug verschieben. Dazu messen Sie mit Linksklick Anfangsund Endpunkt des Verschiebevektors oder Sie nutzen die Pfeil- bzw. Cursortasten. Mit den Cursortasten der Tastatur ihres Computers können Sie die aktivierten Elemente auch schrittweise verschieben. Mit F1 (mm) bis F4 (m) können Sie die Schrittweite der Kursortasten einstellen.
  • IconSelect Copy.pngKopieren: Mit diesem Befehl können Sie die aktuelle Auswahl von Elementen kopieren. Messen Sie mit Linksklick den Anfangspunkt des Kopiervektors und messen

Sie dann einen oder mehrere Endpunkte des Kopiervektors und das Element oder die Elemente wird ein- oder mehrfach kopiert.

  • IconSelect Delete.pngLöschen: Durch diese Funktion wird Ihre aktuelle Auswahl an Elementen gelöscht, dies können Sie auch über die Entf-Taste auf Ihrer Tastatur tun.
  • IconDraw VectorSymbol.pngVektorsignatur erstellen: Diese Funktion bietet Ihnen die Möglichkeit in der Kartierung eigene Vektorsignaturen zu erstellen. Für die Erstellung einer Vektorsignatur können Sie Texte, Flächen und Linienelemente verwenden. Bei den Flächenelementen werden die Schraffur und die Flächenfüllung nicht verwendet. Zeichnen Sie Ihre Signatur, wählen Sie die beteiligten Elemente mit dem Auswahlwerkzeug und starten Sie dann den Befehl Vektorsignatur erstellen. In dem nachfolgenden Dialog wird Ihnen die zukünftige Vektorsignatur angezeigt, Sie können die tatsächliche Größe für die Druckausgabe einstellen und den späteren Einfügebezugspunkt definieren. Danach vergeben Sie einen Namen für die Signatur und verlassen den Dialog mit dem Befehl Schließen.
  • IconEdit AddVertex.pngPolygonpunkte einfügen: Mit diesem Werkzeug können Sie bei einem Linienoder einem Flächenpolygon einen oder mehrere Polygonpunkte hinzufügen. Klicken Sie auf einen beliebigen Punkt und zeichnen von dort ausgehend einen oder mehrere Polygonpunkte und schließen Sie den neuen Polygon auf einem weiteren vorhandenen Punkt, wo Sie das neu gezeichnete Teilstück einsetzen wollen. Klicken Sie zum Abschluss auf die verbleibende Flächenkontur, die erhalten bleiben soll. Beim Einfügen von Polygonpunkten können Sie wie gewohnt zwischen den 4 Zeichenbefehlen für kombinierte Objekte (Polygon, Freihandlinie, kub.Spline und 3-Punkt-Bogen) wechseln.
  • IconEdit DeleteVertex.pngPolygonpunkt löschen: Über diese Funktion können Sie ausgewählte Polygonpunkte löschen, indem Sie diese Punkte mit Linksklick anwählen.
  • Polygonpunkte verschieben: Wenn Sie ein einzelnes Element mit dem Auswahlwerkzeug Einzelauswahl IconSelect Element.png, aktiviert haben, können Sie einzelne Punkte des Polygons verschieben, indem Sie den Punkt mit dem ersten Linksklick anwählen und mit einem zweiten Linksklick an der gewünschten Stelle wieder einfügen. Beachten Sie jedoch, dass es nicht möglich ist, dass sich die Kanten einer Fläche überschneiden.

Weitere Editierfunktionen finden Sie unter Funktionen des Kontextmenüs über rechte Maustaste.

CAD-Werkzeuge

Die Ihnen zur Verfügung gestellten CAD-Werkzeuge lassen sich im Prinzip alle nach demselben Schema bedienen. Dabei müssen Sie immer folgende Schritte einhalten:

  1. Auswählen des CAD-Werkzeugs.
  2. Mit dem Auswahlwerkzeug (mit blauem Quadrat am Cursor ) wählen Sie Ihre Hilfslinien/Werkzeuge und beenden den Auswahlmodus mit einem Rechtsklick.
  3. Sie haben nun das Fadenkreuz mit rotem Quadrat und wählen die Elemente zur Bearbeitung.
  • filenameElemente stutzen: Mit diesem Werkzeug können Sie eine oder mehrere Linien am Schnittpunkt mit einem zweiten Objekt (Bruchkante) oder dessen Flucht abschneiden bzw. stutzen. Haben Sie den Befehl aktiviert, sehen Sie nun, dass sich in der Mitte Ihres Auswahlwerkzeugs ein blaues Quadrat befindet. Mit diesem wählen Sie eine oder mehrere Bruchkanten und beenden mit einem Rechtsklick die Auswahl. Mit dem roten Auswahlwerkzeug können Sie nun eine gewünschte Linie anklicken, welche an eine der gewählten Kanten oder in deren Flucht gestutzt werden soll.
  • filenameElemente dehnen: Dieses Werkzeug erlaubt Ihnen Linien so zu verlängern, dass sie an ein zweites Objekt (Linie oder Fläche) oder dessen Flucht anstoßen. Zunächst haben Sie wieder das blaue Auswahlwerkzeug und wählen damit ein oder mehrere Linien aus, bis zu denen gedehnt werden soll. Anschließend wechseln Sie mit einem Rechtsklick den Auswahlmodus und können nun mit dem roten Auswahlrechteck mit Linksklick die Linien auswählen, die gedehnt werden sollen. Es wird auch hier sowohl auf die Linie als auch auf deren Flucht verlängert.
  • filenameElemente kombiniert dehnen/stutzen: Mit diesem Werkzeug können Sie zwei Linien zu einem gemeinsamen Schnittpunkt dehnen oder stutzen, so dass diese einen gemeinsamen Punkt enden. Dazu wählen Sie einfach die zwei zu bearbeitenden Linien aus, worauf das Programm die Linien entsprechend dehnen oder stutzen wird.
Merke Merke: Wenn Sie mit AutoCAD arbeiten, beachten Sie bitte, dass die Linien immer mit einer Entfernung von 0 gefasst werden. Im Fall des Stutzens werden die Linienenden, die Sie mit dem Cursor anklicken, abgeschnitten.
  • filenameElemente spiegeln: Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, ein oder mehrere Elemente zu spiegeln. Dazu wählen Sie zunächst die Elemente aus, die Sie spiegeln möchten, und beenden die Auswahl anschließend mit einem Rechtsklick. Danach messen Sie mit zwei Punkten die Spiegelachse. Dabei erhalten Sie bereits eine Vorschau der gespiegelten Elemente. Sobald sich diese an der gewollten Position befinden, klicken Sie erneut die linke Maustaste.
Merke Merke: Beim Messen der Spiegelachse können Sie mit gedrückter SHIFT-Taste den Orthomodus aktivieren, so dass Sie horizontal oder vertikal spiegeln können.
  • filenameElemente spiegeln/löschen: Verfahren Sie hier genauso, wie bei dem Werkzeug Elemente spiegeln, beachten Sie jedoch, dass die Ausgangselemente nach der Spiegelung gelöscht werden.
  • filenameElemente versetzen: Mit dieser Funktion können Sie Linien- und Flächenobjekte parallel versetzen. Zuerst muss ein Abstand gemessen werden, mit dem das Element versetzt werden soll. Klicken Sie dazu mit der linken Maustaste in das Auswertefenster und bewegen Sie Ihren Cursor, bis der Vektor die von Ihnen gewünschte Länge erreicht hat und klicken Sie erneut links. Danach haben Sie das blaue Auswahlwerkzeug. Mit diesem wählen Sie das zu versetzende Element. Mit dem roten Auswahlwerkzeug messen Sie mit Linksklick die Richtung, in welche das Element versetzt werden soll.

Wenn Sie eine Fläche mit Löchern versetzen wollen, wird nur das äußere Polygon versetzt. Nach Innen können Sie es nur versetzen, solange die neue Umrisslinie nicht eines der Löcher schneidet.

Objektfangmodi

Verschiedene Objektfangmodi können über die Werkzeugleiste Konstruktion / CAD erschlossen werden. Lesen Sie hierzu detaillierter unter Objektfang.

Hier finden Sie folgende Werkzeuge:

IconSnap endpoint.png Endpunkt fangen: Diese Werkzeug wählt den nächstgelegenen Endpunkt eines Liniensegments aus, indem Sie auf diese Linie klicken.
IconSnap midpoint.png Mittelpunkt fangen: Mit diesem Werkzeug können Sie den Mittelpunkt einer Linie anwählen, indem Sie auf diese klicken.
IconSnap centreCircle.png Kreiszentrum fangen: Dieses Werkzeug erlaubt Ihnen, den Mittelpunkt eines Kreises fangen.
IconSnap Intersection.png Schnittpunkt fangen: Mit diesem Werkzeug können Sie Schnittpunkt von sich schneidenden Elementen fangen, indem Sie in die Nähe dieses Schnittpunktes klicken.
IconSnap Insertion.png Einfügepunkt fangen: Mit dieser Funktion können Sie Einfügepunkte von Bildund Vektorsignaturen fangen, indem Sie in die Nähe dieses Punktes klicken.
Datei:IconSnap CAD.png Objktfangmod für Zeichnungen anwenden: Aktivieren Sie diese Funktion, um die Objektfangmodi nicht nur auf Kartierungsklassen, sondern auch auf importierte CAD-Zeichnungen anzuwenden.

Ellipsenfunktionen

Mit Hilfe der Ellipsenfunktion können Sie in Ihre Kartierung Ellipsen einzeichnen. Dazu können Sie die folgenden Buttons benutzen:

  • filename – Mit Hilfe der Funktion Ellipse (Rechteck), können Sie Ellipsen in Ihre Kartierung zeichnen.
1. Durch einen Klick auf den Button öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie die Werte Ihrer Ellipse eingeben können. Wenn der Haken Ellipse aus diesen Werten konstruieren gesetzt ist, dann wird die Ellipse mit diesen Werten gezeichnet. Sie müssen dann nur noch an die Stelle in Ihrer Kartierung klicken, an dem die Ellipse dann platziert wird.
2. Wenn Sie Ellipse aus diesen Werten konstruieren nicht aktiviert haben, dann können Sie die Ellipse einfach in die Kartierung zeichnen. Die Maße der Halbachsen der gezeichneten Ellise wird automatisch in den Dialog eingefügt.
3. Wenn Sie diese Ellipse mehrfach einfügen wollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ellipse aus diesen Werten konstruieren. Zum Einfügen klicken Sie einfach an der entsprechenden Stelle in der Kartierung.
MAP OperatingSoftware Ellipse-semi-axis de.png
MAP OperatingSoftware Ellipse-arc de.png


  • filename – Mit Hilfe der Funktion Ellipse (Halbachsen) können Sie Ellipsen in Ihre Kartierung zeichnen.
1. Durch einen Klick auf den Button öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie die Werte Ihrer Ellipse eingeben können.
2. Wenn Sie im oberen Teil des Dialoges Ellipse aus diesen Werten konstruieren aktiviert haben, dann wird die Ellipse mit diesen Werten gezeichnet. Sie müssen dann nur noch an die Stelle in Ihrer Kartierung klicken, an dem die Ellipse platziert wird.
Sie können mit 3. wie oben beschrieben fortfahren.


  • filename – Mit Hilfe der Funktion Ellipsenbogen können Sie Ellipsen in Ihre Kartierung zeichnen.
1.-2. Folgen Sie den Arbeitsschritten, wie oben für die Konstruktion einer Ellipse (Halbachsen) beschrieben. Danach fahren Sie fort, indem Sie vom Mittelpunkt der Ellipse Schnittkanten ein, an denen der Ellipsenbogen beginnen und enden soll.
Sie können mit 3. wie oben beschrieben fortfahren.

3D-Kartierungswerkzeuge

  • Icon3D View.png3D-Fenster einblenden: Zeigt das Objekt im 3D-Fenster.
  • Icon3D vertWindows.pngZweifensteranzeige übereinander ein/aus: Schaltet die Ansicht des Objekts im 3D-Fenster und dem Ansichtsfenster mit einer oder mehreren 3D-Ansichten ein/aus. Die zwei Anzeigen sind übereinander angeordnet.
  • Icon3D horizWindows.pngZweifensteranzeige nebeneinander ein/aus: Schaltet die Ansicht des Objekts im 3D-Fenster und dem Ansichtsfenster mit einer oder mehreren 3D-Ansichten ein/aus. Die zwei Anzeigen sind nebeneinander angeordnet.
  • Icon3D RotCent CentreBB.pngZentrum der min. umg. Box als neues Rotationszentrum setzen: Das Zentrum des kleinsten umgebenen Quaders wird als Rotationszentrum gesetzt.
  • Icon3D snapPt setRotCent.pngPunkt fangen und als neues Rotationszentrum setzen: Fängt den gewünschten Punkt und setzt ihn als das neue Rotationszentrum.
  • Icon3D snapPt onCurrProj.pngPunkt auf aktueller 3D-Ansichtsebene als neues Rotationszentrum setzen: Fängt den gewünschten Punkt auf der aktuellen 3D-Ansichtsebene und setzt ihn als das neue Rotationszentrum.
  • Icon3D move3d inView.png3D-Daten im Ansichtssfenster verschieben: Verschiebt die 3D-Daten innerhalb des Ansichtsfensters.
  • Icon3D UCS.pngBKS erstellen: Erstellt ein benutzerdefiniertes Koordinaten-System.
  • Icon3D 3dpoly.png3D-Polygon kartieren: Zeichnet ein 3D-Polygon in der 3D-Anzeige oder einem Ansichtsfenster.
  • Icon3D 3dmeas.png3D-Strecke messen: Misst eine Strecke in der 3D-Anzeige oder einem Ansichtsfenster.
  • Icon3D 3dmeas-dx.pngΔx einer 3D-Strecke messen: Misst das Δx einer 3D-Strecke in der 3D-Anzeige oder einem Ansichtsfenster.
  • Icon3D 3dmeas-dy.pngΔy einer 3D-Strecke messen: Misst das Δy einer 3D-Strecke in der 3D-Anzeige oder einem Ansichtsfenster.
  • Icon3D 3dmeas-dz.pngΔz einer 3D-Strecke messen: Misst das Δz einer 3D-Strecke in der 3D-Anzeige oder einem Ansichtsfenster.
  • Icon3D 3dmeas-control.pngKontrollmaß messen: Misst ein bekanntes Maß zur Kontrolle der Ergebnisse.