Hierarchie

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einzelprojekt oder Hierarchie?

Sobald an einem Restaurierungsprojekt mehrere Kartierungsprojekte mit gleicher Kartierungslegende verwendet werden sollen, empfiehlt sich das Anlegen einer Hierarchie. Die Hierarchie erlaubt die einfache Verwaltung einer größeren Zahl von Kartierungsprojekten auch mit mehreren Gliederungsebenen.

Die in der Hierarchie eingebundenen Kartierungsprojekte sind zentral mit einer Kartierungsvorlage verknüpft, in welcher alle Einstellungen für Kartierungsklassen, verwendete Signaturen, Legenden und Schriftfelder usw. vorgenommen werden und anschließend auf alle Kartierungsprojekte angewendet werden können.Über eine Navigationskarte können die einzelnen Kartierungsprojekte auf einem Gebäudegrundriss/Objektlageplan mit Verknüpfungsflächen verlinkt werden.

Später können über die Hierarchie projektübergreifend Schäden oder Maßnahmen analysiert und Massentabellen für die Kostenberechnung erstellt werden. Über die Verknüpfungsflächen der einzelnen Projekte auf der Navigationskarte können Schadensintensitäten oder aber Arbeitsfortschritte angezeigt und analysiert werden.

Achtung Achtung: Auch wenn die Kartierungsprojekte über die Objekthierarchie organisiert werden bleiben diese Projekte eigenständig. So ist es möglich, einzelne Projektordner aus dem Ordner der Hierarchie auf ein Notebook oder Tablet-PC zu kopieren, um diese zum Beispiel am Objekt Vorort zu bearbeiten und dann später wieder in die Hierarchie zu kopieren.

Hierarchie anlegen

Ein neues Hierarchieprojekt anlegen

Um eine neue Hierarchie anzulegen, wählen Sie in der Menüleiste Hierarchie>Hierarchie neu ... oder klicken Sie mit einem einfachen Mausklick auf den Button IconHier_New.png.

Es erscheint das Dialogfenster Neue Objekthierarchie.
Dialogfenster zum Anlegen einer neuen Objekthierarchie
  1. Geben Sie in dem Textfeld einen Namen für ihre neue Hierarchie ein.
  2. Wählen Sie im Feld einen Projektpfad für Ihre Hierarchie. Alle nachfolgenden Kartie­rungspro­jekte werden automatisch in diesem Ordner angelegt.
  3. Unter Projekteinstellungen können Sie folgende Einstellungen vornehmen, diese werden dann bei den nach­folgenden neu ange­leg­ten Kartierungsprojekten als Voreinstellung übernommen:
    • Auflösung (dpi)
    • Projektmaßstab
    • Anzeigequalität (%)
  4. Im nächsten Schritt können Sie eine Kartierungsvorlage wählen, Sie können dies aber auch später über den Hierarchiebaum tun.

Merke Merke: Sie haben in einer bestehenden Hierarchie die Möglichkeit, weitere Kartierungsvorlagen neu anzulegen oder bestehende Kartierungsprojekte als Vorlage zu importieren.

Die Benutzeroberfläche der Hierarchie ist in drei Hauptbereiche unterteilt:

Graphische Benutzeroberfläche (GUI) des Objekthierachiefensters
  1. Links sehen Sie den Baum der Objekthierarchie. Hier verwalten Sie Ihre Hierarchie, importieren Kartierungsvorlagen und legen Ihre Projektgliederung und die Kartierungsprojekte an. Der Großteil der Funktionen wird Ihnen über das Kontextmenü der rechten Maustaste zur Verfügung gestellt. Durch einen einfachen Linksklick werden Projekte markiert, über einen Doppelklick können Sie Kartierungsprojekte und -vorlagen öffnen und bearbeiten.
  2. Rechts sehen Sie das Werkzeugfenster der Hierarchie. Hier können Sie ihr Navigationskarte zum bearbeiten öffnen und die Anzeigeeigenschaften der Verknüpfungsflächen einstellen. Im zweiten Schritt können über die Verknüpfungsflächen der Kartierungsprojekte Projektdatenfelder, Schadensintensitäten oder Arbeitsfortschritte angezeigt und analysiert werden.
  3. In der Mitte wird die Navigationskarte angezeigt. Sie haben die Möglichkeit Kartierungsprojekten und Gliederungen Verknüpfungsflächen zuzuweisen. Sie können sich über die Navigationskarte in der Hierarchie zu bewegen. Mit Doppelklick können sie Kartierungsprojekte öffnen oder analysieren Sie über die Verknüpfungsflächen Ihre Projekteigenschaften.

Kartierungsvorlage einrichten

Bevor Sie in einer neuen Hierarchie Kartierungsprojekte neu anlegen oder importieren können, müssen Sie immer zuerst eine Kartierungsvorlage anlegen. Alle mit der Hierarchie organisierten Kartierungsprojekte sind mit einer Vorlage verknüpft. So ist es Ihnen möglich, Änderungen an der Kartierungslegende (Klassen, Farben, Schraffuren...) in der Kartierungsvorlage vorzunehmen, um diese dann anschließend auf alle, mit dieser Vorlage verknüpften Kartierungsprojekte zu vererben.

Anlegen oder Importieren einer Vorlage über das Kontextmenü des Knotens Kartierungsvorlagen.
  1. Sie können neue Kartierungsvorlagen hinzufügen, indem Sie in der Registerkarte Objekthierarchie auf den Knoten Kartierungsvorlagen rechts klicken und im Kontextmenü die Funktion Kartierungsvorlage anlegen... wählen. Geben Sie im Dialog einen Namen ein und bestätigen Sie diesen.
  2. Die Vorlage wird daraufhin unten in der Objekthierarchie angefügt und Sie können diese mit einem Doppelklick öffnen und bearbeiten.
  3. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Vorlagen aus bestehenden Projekten zu importieren. Hierzu rufen Sie wieder das Kontextmenü in der Objekthierarchie mit einem Rechtsklick auf. Nun wählen Sie aus, ob Sie eine Kartierungsvorlage aus einem Kartierungsprojekt metigo MAP 2.2 oder MAP 3.0 importieren möchten. Im anschließenden Dialogfenster wählen Sie das Kartierungsprojekt, aus welchem Kartierungsklassen, die Signaturen, Legenden und Schriftfelder, Größenklassen und Datenfelder importiert werden sollen. Dies kann im linken Projektbaum durch einen Klick auf das Kästchen getan werden. Im mittleren Bereich des Fensters können für den Import noch Sondereinstellungen vorgenommen werden. So können Sie wählen, ob alle oder nur fehlende Signaturen, Größenklassen und Datenfelder angefügt werden oder fehlende angefügt und vorhandene ersetzt werden müssen (vgl. Kartierungsvorlagen).
  4. Kontextmenü für eine bestehenden Kartierungsvorlage.
    Wählen Sie als nächstes ein bereits bestehende Kartierungsvorlage über den Hierarchiebaum aus und öffnen Sie das Kontextmenü. Hier können Sie entweder weiter an der Vorlage selber zu arbeiten, indem Sie sie öffnen oder kopieren, oder mit einer der weiteren Möglichkeiten fortfahren:
  5. Über die Funktion Vererbenübertragen Sie neue Einstellungen auch auf alle anderen verknüpften Kartierungsprojekte.
  6. Die Funktion Massenexport rufen Sie über dieses Kontextmenü auf. Im dazugehörigen Dialogfenster wählen Sie im Projektbaum die beteiligten Kartierungsprojekte aus. Dann können Sie beim einfachen Massenexport nun entscheiden, welche Auswerteklassen, Einzelelemente, Daten und Formate exportiert werden können.
  7. Mit Hilfe des GAEB-Exportes wird ein Austausch von Leistungsverzeichnissen ermöglicht. Im Dialogfenster GAEB-Export können Sie nun eine GAEB-Datei auswählen, die vorhandene Struktur der GAEB-Datei einlesen und die in der Kartierung ermittelten Massen exportieren.
  8. Die Funktion konvertierte Vektorsignaturen übertragen bewirkt, dass eine in eine andere Form überführte Vektorsignatur übertragen wird.
  9. Die Funktion Klassenanalyse und -bereinigung... .....

Kommentare sind nur von angemeldeten Nutzern sichtbar Merke Merke: GAEB-Schnittstellen wurden zum Austausch von wechselseitig zu bearbeitenden Ausschreibungsdateien von AVA-Programmen entwickelt. Mit Hilfe dieser Schnittstelle können Daten zwischen Unternehmen und den ausschreibenden Stellen während des Bauprozesses ausgetauscht werden.

Kartierungsvorlage vererben

Der Dialog Vererben

Mit der Funktion Vererben können Sie neue Einstellungen in der Kartierungsvorlage auf alle anderen in der Hierarchie mit dieser Vorlage verknüpften Kartierungsprojekte übertragen. Aktivieren sie die Funktion Vererben an der Kartierungsvorlage im Hierarchiebaum über das Kontextmenü mit der rechten Maustaste. Im nachfolgenden Dialog können Sie die beteiligten Projekte auswählen und Einstellungen vornehmen, was vererbt werden soll.

  1. Im linken Teil des Fensters finden Sie zwei Regierkarten:
    Dialogfenster der Funktion Vererben....
    Kartierungen zeigt die Hierachie mit allen ihren Unterobjekten und Kartierungprojekten. Haken Sie die Projekte an, an die Sie die gewählte Vorlage vererben wollen (z.B. die Vorlage "Archaeology"). Die mit einem roten Kreuz markierten Objekte im Kartierungsbaum enthalten bisher noch kein Kartierungsprojekt.
    Kartierung zeigt die Klassen, Gruppen und Dokumentationsebenen wie Sie in der Vorlage definiert wurden, wählen hier die Objekte aus, die Sie vererben wollen.
  2. Im mittleren Teil können Sie entscheiden, ob Klassen, Gruppen, Legenden, Schriftfelder und Projektmaßstab exportiert werden sollen:
    • Mit dem Häkchen Klasseneigenschaften legen Sie fest, dass sie die Anzeigeeigenschaften von Klassen (Farben, Schraffuren, Linienstärken, Dezimalstellen, Größenklassen, verwendete Datenfelder,…) aus der Vorlage in die Projekte vererben wollen. Die Auswahl der zu vererbenden Klassen erfolgt im Baum Kartierung auf der linken Seite.
    • Mit dem Häkchen Gruppenzugehörigkeit werden die Gruppen, welche Sie links im Baum Kartierung selektieren, mit den in der jeweiligen Gruppe ausgewählten Klassen vererbt. Alle nicht ausgewählten/deaktivierten Klassen werden aus der Gruppe entfernt. Die Gruppe "Alle" enthält immer alle Klassen..
    • Durch die Häkchen Legenden und Schriftfelder bestimmen Sie, dass die Eigenschaften der in der Vorlage vorhandenen Legenden und Schriftfelder vererbt werden. Diese Funktion ist mit Vorsicht anzuwenden. Für den Fall, dass Sie in den Kartierungsprojekten in den Schriftfeldern bereits projektbezogenen individuellen Text eingefügt haben (Datum, Bearbeiter,...) würde dieser beim Vererben aus der Vorlage heraus wieder überschrieben werden.

Kommentare sind nur von angemeldeten Nutzern sichtbar

    • Die Häkchen, die Sie unter Projekteinstellungen setzen, entscheiden darüber, welche ihrer Einstellung an die ausgewählten Projekte von der Vorlage vererbt werden.
  1. Über den Befehl Einstellungen speichern oben rechts haben Sie die Möglichkeit ihre Vererbungseinstellungen für die Hierarchie zu speichern.
  2. Durch Betätigen von Export werden die aktuellen Einstellungen angewendet und die Kartierungsprojekte angepasst.
Achtung Achtung: Durch die Häkchen in den Abschnitten Hilfsebenen, und Dokumentation bestimmen Sie, dass die Eigenschaften der in der Vorlage vorhanden den Kartierungsprojekten in den Schriftfeldern bereits projektbezogenen individuellen Text eingefügt haben (Datum, Bearbeiter,...) würde dieser beim Vererben aus der Vorlage heraus wieder überschrieben werden. Lesen Sie hierzu genaueres zum Vererben von Schriftfelder in Kapitel Schriftfelder).

Gliederung der Hierarchie

Kartierungsprojekte anlegen oder importieren

Einfügen von Unterprojekten und Importieren von Kartierungen in die Hierarchie.

Im Bereich der Hierarchie wird oft vom Teilobjekt gesprochen. Als Teilobjekt werden hier Knoten bezeichnet, mit der Sie die Struktur des Objektes gliedern können. So könnten Sie für eine Schloßanlage für jedes Gebäude ein Teilobjekt anlegen. In der nächsten Gliederungsebene legen Sie dann für jedes Geschoß oder jeden Raum wieder neue Teilobjekte an. Danach legen Sie dann in den Räumen Kartierungsprojekte für die Wandansichten an. Legen Sie ein Teilobjekt an, in welches Sie mehrere Kartierungsprojekte ablegen wollen:

  1. Gehen Sie links in der Objekthierarchie auf den obersten Objektknoten. Mit einem Rechtsklick rufen Sie das Kontextmenü auf und gehen dort auf Teilobjekt hinzufügen. Hier vergeben Sie einen Namen für das Teilobjekt. Anschließend können Sie dem Teilobjekt Kartierungsprojekte hinzufügen. Dies geschieht entweder durch die Anlegung neuer Kartierungen oder Sie importieren bereits bestehende Kartierungsprojekte. Dies rufen Sie wieder mit einem Rechtsklick auf das Teilobjekt auf.
  2. Wenn Sie eine neue Kartierung anlegen wollen, gehen Sie in der Objekthierarchie auf ein Teilobjekt und wählen Sie im Kontextmenü Kartierung anlegen. Geben Sie im folgenden Dateidialog einen Namen ein und wählen Sie eine Kartierungsvorlage, die mit dem Kartierungsprojekt des Teilobjekts verknüpft sein soll. So werden sämtliche Einstellungen aus der Vorlage ausgelesen und in das neue Projekt übernommen.
  3. Falls Sie den Import eines vorhandenen Kartierungsprojektes bestätigen, wird der vollständige Projektordner in den Hierarchieordner kopiert. Zusätzlich öffnet sich ein Dialog, in dem Sie auswählen können, ob noch zusätzliche Dateien (wie Sicherheitskopien, bereits durchgeführte Massenexporte, Entzerrungen und ähnliches), die das Programm im Projektordner gefunden hat, ebenfalls übernommen werden sollen.

Navigationskarte

Anzeigeoptionen

Nun können in der Navigationskarte Verknüpfungen zu den einzelnen Kartierungsprojekten anlegt werden. Wählen Sie dazu eins der Kartierungsprojekte des entsprechenden Teilobjektes links im Hierarchiebaum aus. Im Toolfenster können Sie dann folgendes einstellen:

  1. Wenn Sie im Kartierungsprojekt ein Übersichtsbild exportiert haben, wird im oberen Toolfenster eine Vorschau des Projektes angezeigt. Wenn nicht, öffnen Sie das betreffende Kartierungsprojekt und gehen Sie auf Projekt>Export>Übersichtsbild und legen Sie ein Übersichtsbild an.
  2. Es wird die mit dem Kartierungsprojekt verknüpfte Kartierungsvorlage angezeigt. Die Verknüpfung ist fest in der Hierarchie eingebunden und kann nachträglich nicht ausgetauscht werden.
  3. Im Abschnitt Verknüpfungssignatur können Sie aus der geladenen Signaturbibliothek eine Signaturen für die Verknüpfungssignatur wählen. Haben Sie eine der Signaturarten gewählt, so aktivieren Sie mit einem Klick auf den entsprechenden Button in der Werkzeugleiste den Zeichen- bzw. Einfügemodus.
  4. Hier wählen Sie die Farbe für die Verknüpfungssignaturen.
  5. Hier werden Deckkraft und Linienstärke der Verknüpfungen definiert.

Erweiterte Anzeigeoptionen

Die nachfolgenden Anzeigeoptionen benötigen Sie, wenn Sie mit einer größeren Hierarchie mit mehreren Gliederungsebenen arbeiten. Mit Hilfe der erweiterten Anzeigeoptionen können Sie festlegen, ob sie alle Verknüpfungsflächen, nur die des aktuellen Knotens, alle unterhalb des aktuellen Knotens oder nur die Verknüpfungsflächen der aktuellen Exporteinstellung beim Massenexport angezeigt werden sollen. Die dazugehörigen Button befinden sich oben in der Werkzeugleiste. Folgende Anzeigeoptionen stehen Ihnen zur Verfügung:

IconHier_Link-allNodes Alle Verknüpfungsflächen aller Knoten (Teilobjekte) werden angezeigt.
IconHier_Link-currentNode Die Verknüpfungsflächen des aktuellen Knotens werden angezeigt.
IconHier_Link-current+subordNode Die Verknüpfungsflächen des aktuellen Knotens und alle darunter liegenden werden angezeigt.
IconHier_Link-Export Die Verknüpfungsflächen werden so angezeigt, wie sie in der aktuellen Exportdefinitionen definiert waren.

Achtung Achtung: Die oben beschriebenen Anzeigeoptionen gelten immer nur für die Verknüpfungsflächen der Kartierungsprojekte, die zu dem aktuellen Navigationskartenprojekt gehören.

Merke Merke: In der Hierarchie können die Anzeigeoptionen der Datenfelder für die Kartierungselemente auch für die Projektdatenfelder angewendet werden. Nähere Informationen finden Sie im Anzeige der Datenfelder.

Merke Merke: Beachten Sie bitte, dass Sie in der Hierarchie auch mit verschiedenen Navigationskarten arbeiten können. D.h. mit jedem untergeordneten Knoten können Sie auch eine neue detailiertere Navigationskarte anlegen.

Auswertung der Hierarchie

Bitte klicken Sie auf die Kapitelüberschrift, um mehr über die Einzelprojekt übergreifende Auswertung mit Hilfe der Hierarchie zu erfahren. Es werden folgedne Themen behandelt:

  1. Massenexport
  2. Auswertung der Projektdatenfelder
  • Projektdatenfelder anlegen
  • Projektdatenfelder zuweisen
  • Projektdatenfelder bearbeiten
  • Projektdatenfelder auswerten
  1. Analyse der Hierachie
  2. Auswertung der Hierarchie nach Stückzahl

Beispiel

Als Beispiel zum Erstellen einer kleinen Hierarchie kann ../KARTIERUNG-SCHULUNG/AUSGANGSBILDER/ZIEGELBAU_BKS/ herangezogen werden.