Kartierung

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vor Beginn der Entwicklung von metigo MAP haben wir in Rücksprache mit einer großen Zahl von erfahrenen Anwendern analysiert, welche Funktionen Sie für Ihre Kartierung benötigen und haben diese zielgerichtet zusammengestellt.

Wir denken, dass wir einen guten Mittelweg zwischen Vereinfachung und Reduzierung von Funktionen und hinreichender individueller Auswertemöglichkeiten gefunden haben.

Dazu ein einfaches Beispiel:

  1. Wenn Sie Ihre Kartierungsklassen in metigo MAP anlegen, müssen Sie festlegen, ob Sie diese Klasse für die Flächenauswertung, für die Bestimmung von Riss- oder Fugenlängen oder aber z.B. nur für die Beschriftung verwenden wollen.
  • Vorteil: die verschiedenen Befunde können relativ einfach mengenmäßig erfasst werden;
  • Nachteil: die Kombination von verschiedenen Kartierungselementen innerhalb einer Kartierungsklasse, wie Sie es von CAD-Systemen kennen, ist nicht möglich.

Merke Merke: Wenn Sie in den nachfolgenden Kapiteln Auswertekomfort und Funktionen im ersten Eindruck vermissen, prüfen Sie bitte immer, ob Sie diese tatsächlich benötigen.
Für Anregungen und Kritik in diesem Sinne sind wir Ihnen jederzeit dankbar.
Kontaktieren Sie uns bitte

per Telefon(0049-341-2178460) oder
per E-Mail (home@fokus-gmbh-leipzig.de).

Kartierungssignaturen

Skalierungsfaktor

Dialog Projekteinstellungen: Register Signaturen / Kartierung.

Schraffuren, Liniensignaturen und Vektorsignaturen werden für 100% Druckausgabe angelegt (das heißt z.B. Linienabstand der Schraffur beträgt 2mm). Über den Skalierungsfaktor (z.B. 50 für 1:50) werden die Schraffuren in das Kartierungsprojekt maßstabsgetreu skaliert, so dass sie bei der Druckausgabe mit dem Maßstab 1:50 auch wieder den richtigen Linienabstand von 2mm aufweisen.

Wenn Sie das Projekt im Maßstab 1:100 ausdrucken würden, ohne den Skalierungsfaktor zu ändern, dann würde der Linienabstand nur noch 1mm betragen. Dadurch würden die Linien zu nahe beieinander verlaufen und unter Umständen das Hintergrundbild verdecken. In solchen Fällen macht es also Sinn, den Skalierungsfaktor vorher in den Projekteinstellungen oder direkt im Druckdialog auf 1:100 zu ändern.

Schraffuren werden dabei immer nur innerhalb der kartierten Fläche skaliert. Im Gegensatz dazu werden Bild- oder Vektorsignaturen im Bezug auf Ihren Einfügepunkt vergrößert, wodurch die Gefahr besteht, dass diese sich gegenseitig überdecken. Deswegen macht es bei größeren Druckmaßstäben wie 1:100 oder 1:200 Sinn, für Bild- und Vektorsignaturen einen kleineren Skalierungsfaktor zu verwenden.

Die Skalierungsfaktoren für die Signaturen finden Sie unter Projekt>Projekteinstellungen>Signaturen/Kartierung. Im Abschnitt Signaturoptionen können Sie die Skalierungsfaktoren für Bild- und Vektorsignaturen sowie die Schraffuren ändern und entscheiden, wie ein Linientyp dargestellt wird, ob symmetrisch zwischen jeweils zwei benachbarten Stützpunkten oder fortlaufend über die gesamte Länge der Linie. Sie können diese Einstellungen auch temporär für die Ausgabe direkt im Druckdialog ändern.

Signaturverwaltung

metigo MAP stellt schon nach der Installation eine große Anzahl an Schraffuren, Linienarten und Vektorsignaturen bereit. In Ihren ersten neuen Projekten ist jedoch nur eine kleine Auswahl vorhanden. Die restlichen vorgefertigten Signaturen (oder auch nur eine Auswahl daraus) können Sie später jederzeit Ihrem Projekt hinzufügen.

Dialog Signaturverwaltung.

Öffnen Sie dazu die Klassenverwaltung Klassenverwaltung und betätigen Sie am rechten Rand des Dialoges die Schaltfläche Signaturen.... Es öffnet sich die Signaturverwaltung.

  1. Über das Pull-Down-Menü im oberen Teil können Sie den Signaturtyp wählen, dessen Bibliothek Sie verändern wollen. Hier können Sie zwischen Linientypen, Schraffurtypen, Farben, Bildsignaturen und Vektorsignaturen wählen.
  2. Betätigen Sie Laden, um über den Ladedialog die entsprechenden Dateien für die Signaturen (*.LIN, *.VEC, *.PAT, *.REF) oder Farben (*.COL) zu laden.
  3. Sie haben auch die Möglichkeit, vorhandene Signaturtypen oder Farben aus der Bibliothek des Projektes zu löschen. Dazu benutzen Sie den Button Löschen.
  4. Betätigen Sie den Button Bereinigen und alle Signaturen, die in der Klassenverwaltung des aktuellen Projektes nicht verwendet werden, werden aus dem Projekt gelöscht.
  5. Das Vorschaufenster zeigt Ihnen die angewählte Farbe oder Signatur an.
  6. Durch Betätigen der Schaltfläche Info wird eine PDF-Datei aufgerufen, welche im Installationsverzeichnis des Programmes liegt (SIGNATUREN-MAP30.PDF). Diese enthält eine Übersicht über alle, mit der Programminstallation zur Verfügung gestellten Schraffuren, Linien- und Vektorsignaturen, Bildsignaturen und Farben. D.h., Sie wählen die gewünschte Signatur und entnehmen der Tabelle den Namen der Signaturdatei, aus welcher Sie diese laden können.
  7. Die Schaltfläche Export erlaubt es Ihnen, Bibliotheken Ihres Signaturtyps zu speichern und in ein anderes Projekt zu laden.
  8. Die Tabelle zeigt Ihnen die aktuell im Projekt enthaltenen Signaturen des ausgewählten Typs an.
    Merke Merke: Sollten Ihnen die von metigo MAP zur Verfügung gestellten Signaturen nicht ausreichen, so haben Sie die Möglichkeit eigene Schraffuren, Linien, Farben und Vektorsignaturen zu erstellen. Neue Signaturen können Sie mit dem Signatureditor metigo SIGN erstellen. Das Programm finden Sie Installationsverzeichnis von metigo MAP.
  9. Wenn Sie mit Ihrer Wahl zufrieden sind, bestättigen Sie mit dem Schalter Übernehmen.
Dialog Signaturverwaltung: Bearbeiten und Importieren einer Bildsignatur.

Dagegen haben Sie die Möglichkeit, Bildsignaturen aus jeder Bilddatei direkt in das Projekt zu importieren. Öffnen Sie dazu auch die Klassenverwaltung Klassenverwaltung und über die Schaltfläche Signaturen... die Signaturverwaltung. Wählen Sie dann im Drop-Down-Menü den Eintrag Bildsignaturen aus. Der Dialog ist gleich dem der anderen Signaturtypen, hat jedoch zwei weitere Schaltflächen.

  1. Mit der Schaltfläche Bearbeiten können Sie bereits erstellte Bildsignaturen neu skalieren und den Einfügepunkt neu messen.
  2. Über den Import können Sie aus einer vorhandenen Bilddatei einen Ausschnitt importieren, die Größe für die neue Bildsignatur eingeben und Sie in das Projekt einfügen.
Dialog Bildsignatur.

Bei der Bearbeitung und dem Import öffnet sich derselbe Dialog mit folgenden Einstellungsmöglichkeiten:

  1. Hier sehen Sie den Pfad, unter dem die Ursprungsdatei gespeichert ist. Hier können Sie auch die Bilddatei wählen.
  2. Sie können die Dimensionen des Bildes selbst definieren oder automatisch einstellen lassen.
  3. Wählen Sie Proportionen erhalten, um bei einer Änderung der Höhe oder der Breite die andere Größe automatisch anzupassen.
  4. Stellen Sie ein, ob Ihre Bildsignatur farbig sein oder in Graustufen dargestellt werden soll.
  5. Wählen Sie im Pull-Down-Menü eine der drei Resamplingmethoden für die Neuberechnung der Bildsignatur.
  6. Messen Sie den Einfügepunkt des Bildes im Vorschaufenster oder stellen Sie eine der vordefinierten Einfügeoptionen ein.
  7. Im Vorschaufenster können Sie den roten Auswahlrahmen verschieben, um einen Bildausschnitt festzulegen.

Flächenkartierung

  • Einfache Zeichenwerkzeuge
  • Geometriewerkzeuge
  • Automatische Konturerkennung
  • Einzelflächen kartieren
  • Flächenkartierung mit einem Zauberstab
  • Flächenermittlung und Größenklassen
  • Flächen löschen
  • Elemente bearbeiten
  • Anzeigeoptionen

Kommentare sind nur von angemeldeten Nutzern sichtbar

Linienkartierung

  • Einfache Zeichenwerkzeuge
  • Geometriewerkzeuge
  • Linien kartieren
  • Massenermittlung
  • Elemente bearbeiten

Kommentare sind nur von angemeldeten Nutzern sichtbar

Vektorsignaturen

Vektorsignaturen sind gegenüber den Bildsignaturen als Kartierungselement immer die bessere Wahl. Sie können Vektorsignaturen bei der Druckausgabe beliebig skalieren, sie garantieren einen verlustfreien Export des Kartierungsprojektes in eine CAD-Datei und benötigen wenig Arbeitsspeicher. In diesem Kapitel wird beschrieben, wie sie erstellt, importiert und in der Massenermittlung verwendet werden.

Bildsignaturen

  • Bildsignatur einfügen
  • Bildsignatur bearbeiten

Bemaßung

  • Einzelmaße und Maßketten
  • Bemaßung bearbeiten
  • Höhenbemaßung

Beschriftungen

Um eine Beschriftung zu erstellen, müssen Sie zunächst eine entsprechende Beschriftungsklasse in der Klassenverwaltung erstellen. Dort können Sie bereits die gewünschte Schriftfarbe einstellen.

Dokumentenklasse

  • Detailphoto einfügen
  • Detailphotos bearbeiten
  • Anzeigeeinstellungen für Detailphotos