Klassenverwaltung

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Klassenverwaltung ist eine Funktion von metigo® MAP. Sie hat für die Kartierung eine zentrale Funktion, da sie hier alle für die Kartierung benötigten Auswerteklassen anlegen, deren Auswertetyp (Bemaßung, Flächen- bzw. Linienkartierung, Vektor- und Bildsignaturen und Beschriftung) und deren Anzeigeoptionen (Farbe, Schraffur- und Linientyp, Textsignatur, Vektor- und Bildsignatur und die Flächenfüllung) definieren. metigo® MAP kennt die folgenden Klassen:

  • Bemaßung (eine Klasse, die Höhen- und Streckenbemaßung zu Ihrer Kartierung hinzufügt),
  • Beschriftung (eine Klasse, die zusätzliche Bezeichnungen zu Ihrer Kartierung hinzufügt),
  • Flächenkartierung (eine Flächenklasse),
  • Linienkartierung (eine Linienklasse),
  • Bildsignatur (eine Punktklasse, die Rasterbilder als Punktsymbole nutzt),
  • Vektorsignatur (eine Punktklasse, die Vektoren als Punktsymbol nutzt),
  • Dokumentenklasse (eine Klasse, die zusätzliche Informationen in Form von Detailbildern enthält).

Alle zur verfügung stehende Klassen finden Sie unter dem Kartierungsknoten des Projektbaums

Der Klassenverwaltungsdialog

Die Bereich des Klassenverwaltungsdialog.

Sie können auf unterschiedliche Arten zur Klassenverwaltung gelangen:

  • über die Menüleiste Kartierung > Klassenverwaltung,
  • über das Kontextmenü eines Knotens im Kartierungsbaum,
  • über den Projektbaum, wo Sie unterhalb des Kartierungsknoten den Klassentyp auswählen und das Kontextmeü über einen Klick mit der rechten Maustaste, wählen.
  • Indem Sie den Knopf IconMap ClassMangement.png der Symbolleiste oder im Werkzeugfenster einer bestehenden Kartierungsklasse auswählen.

Sobald Sie eine Klassenverwaltungsoption ausgewählt haben, öffnet sich ein Dialog. Oben befindet sich eine Tabelle, die die bereits definierten Klassen enthält, und rechts daneben Knöpfe für unterschiedliche Funktionen. Den unteren Teil des Dialogs nehmen drei Registerkarten ein, mit denen Sie die Eigenschaften Ihrer Klasse einstellen, die Datenfelder Ihrer Klasse auswählen und erstellen können sowie eine dritte, auf der Sie unterschiedliche statistische Berechnungen durchführen können.

  1. Die Tabelle im oberen Teil des Dialogs enthält Informationen über die Eigenschaften der Klasse, die mit Hilfe des Dialogs definiert werden.
  2. Indem Sie auf den Schalter Filter IconFilter.png unterhalb der Spaltenüberschrift drücken, können Sie alle Klassen nach Eigenschaften filtern. Geben Sie im Feld links neben den Filterschalter nur den Text, den Sie filtern möchten, ein. Alle einmal gesetzten Spaltenfilter können Sie entfernen, indem Sie den Knopf alle Filter löschen rechts neben der Tabelle drücken.
    Merke Merke:Wenn Sie nach Wortteilen suchen wollen, geben Sie keinen Suchplatzhalter ein. Diese werden als Standardzeichen interpretiert. Wenn Sie beispielsweise nach allen Flächen- und Linienkartierungen suchen wollen, geben Sie einfach in das Suchfeld Typ Kartierung ein. Nur Linien- und Flächenkartierungen werden jetzt in der Tabelle angezeigt.
  3. Legen Sie eine neue Klasse an oder löschen Sie die markierte Klasse, indem Sie entweder den Schalter Neu... oder Löschen... drücken.
  4. Über das Auswahlmenü können Sie eine Gruppe wählen und die Klassen nach dieser Gruppen filtern. Sie entfernen den Gruppenfilter, indem Sie Alle in der Drop-Down-Liste auswählen.
  5. Um Klassen von einer zuvor angelegten Kartierungsvorlage zu importieren, drücken Sie den Schalter Kartierungsvorlage...
  6. Wenn Ihnen die Zahl der in Ihrem Projekt vorgegeben Signaturen nicht ausreicht, drücken Sie den Schalter Signaturen..., um weitere mit Hilfe der Signaturverwaltung hochzuladen.
  7. Auf den drei Registerkarten im unteren Teil des Dialogs, können Sie die Eigenschaften der Klasse, die Datenfelder der Klasse oder Massenstatistik mit den metrischen Datenfeldern durchführen, wenn Sie eine GAEB-Datei für Ihr Projekt besitzen.

Die Registerkarte Eigenschaften

Die Registerkarte Datenfelder

Die Registerkarte Massenstatistik

Kartierungsklassen anlegen

Um eine neue Klasse anzulegen, folgen Sie den folgenden Arbeitsablauf:

  1. Öffnen Sie das Menü auf Klassenverwaltung.
  2. Um eine Kartierungsklasse neu anzulegen, klicken Sie auf Neu.
  3. Die neu angelegte Klasse wird in der Klassentabelle in die erste Zeile eingefügt. Die Spalten der Tabelle beinhalten die Anzeigeoptionen, die Sie für jede Klasse einstellen können. Markieren Sie in der Tabelle die jeweilige Klasse mit einem einfachen Mausklick, um deren Anzeigeoptionen zu ändern.
    Merke Merke: Verwenden Sie bei der Benennung der Klassen gleich die richtige Bezeichnung für Ihr Kartierungsthema. Wenn Sie später eine Kartierungslegende anlegen, werden die Klassennamen für die Beschriftung der Legende verwendet.
  4. Wählen Sie den Kartierungstyp Ihrer Klasse (Bemaßung, Fläche, Linien, Vektorsignatur, Bildsignatur oder Beschriftung). Diesen Typ können Sie für eine Klasse nur ändern, wenn diese noch keine Kartierungselemente enthält.
  5. Bei den Einstellungen Elemente, Datenfelder, Maßeinheit und Dezimalstellen können Sie Ihre Anzeigeeinstellungen für die entsprechende Kartierungsklasse steuern.
    Durch einen Klick auf Anpassen wird die Einstellung des jeweiligen Parameters auf alle Kartierungsklassen angewendet.
  6. Über die Funktionstaste Kartierungsvorlage... können Sie Kartierungsvorlagen importieren.

Merke Merke: Beachten Sie bitte, dass innerhalb einer Kartierungsklasse immer nur die gleichen Kartierungselemente enthalten sein können, d.h., wenn Sie am Anfang den Klassentyp Fläche gewählt haben und auch innerhalb dieser Klasse die ersten Flächen kartiert haben, können Sie den Klassentyp nicht nachträglich auf Linie ändern.

  1. Markieren Sie in der Tabelle mit einfachem Mausklick die Klasse, die Sie bearbeiten wollen.
  2. Wenn Sie eine Schraffurart gewählt haben, wird Ihnen diese im Vorschaufeld in der richtigen Ausgabegröße bei einer Druckausgabe mit einer Skalierung von 100% angezeigt.
    Merke Merke: Wenn Sie Ihre Kartierung in verschiedenen Maßstäben drucken wollen, können Sie alle Schraffuren in der Projektbearbeitung (Projekt>Projekteinstellungen>Signaturen/Kartierung) mit dem Skalierungsfaktor für den Ausgabemaßstab anpassen.
  3. Wenn Sie die Linienart gewählt haben, wird diese ebenfalls im Vorschaufeld in der richtigen Ausgabegröße angezeigt.
  4. Im Eingabefeld Textsignatur können Sie eine beliebige Buchstabenfolge als Signatur eingeben, die dann bei jeder kartierten Fläche einmal mittig im Schwerpunkt der Fläche eingefügt wird.
  5. Bei der Farbwahl für die Flächenfüllung können Sie die Farbe auswählen und die Deckkraft (Transparenz) einstellen.

Merke Merke: Wenn Sie die Klassenverwaltung mit Hilfe des Projektbaumes aufrufen (Rechtsklick auf z.b. Flächenkartierung>Klassenverwaltung), werden nur die Klassen angezeigt, die unter dieser Kartierung abgelegt sind.

Kartierungssignaturen laden

Falls Ihnen die bereitgestellen Signaturen nicht ausreichen, können Sie über den Klassenverwaltungsdialog weitere Signaturen laden. Dazu wählen Sie die Funktionstaste Signaturen..., um den Dialog Signaturverwaltung zu öffnen. Sie können hier den gewünschten Signaturtyp (Linientypen, Schraffurmuster e.t.c.) aus dem darunterliegenden Scroll-down Menü wählen.

Kontextmenü der Klassentabelle

Kontextmenü des Klassenverwaltungsdialog.
  1. Über das Kontextmenü können Sie neue Klassen erstellen, bereits bestehende kopieren, löschen oder umbenennen.
  2. Zudem können Sie mit den Funktionen an den Anfang stellen und an das Ende stellen die Anzeigereihenfolge der verschiedenen Klassen beeinflussen. Eine weitere Möglichkeit die Anzeigereihenfolge besteht über Drag'n'Drop, mit gedrückter linker Maustaste wird die zu verschiebende Klasse an die gewünschte Stelle innerhalb der Liste verschoben.
  3. Ebenso können Sie vorgenommene Änderungen mit Anzeigereihenfolge wiederherstellen wieder in Ihren Ausgangszustand versetzen oder mit Anzeigereihenfolge übernehmen die aktuelle Reihenfolge speichern lassen.
  4. Mit in Gruppe einfügen können Sie neu erstellte oder bereits bestehende Klassen einer Gruppe zuordnen oder aus Gruppen entfernen ohne extra die Gruppenverwaltung aufrufen zu müssen.
  5. Zudem haben Sie hier die Möglichkeit, Flächenklassen mit zughörigem Inhalt in eine zusätzliche Linienklasse zu kopieren.
  6. Mit dem Punkt Datenfelder bearbeiten können Sie in einer Tabelle, die während der Kartierung zugewiesenen Datenfeldinhalte bearbeiten.
  7. Wenn Sie das Kontextmenü einer Flächen- oder Linienklasse wählen, dann können Sie diese Klasse als Kartierungsbereich definieren, indem Sie auf als Kartierungsbereich verwenden klicken.
    Achtung Achtung: Der Kartierungsbereich wird hier nicht als der Bereich aufgefasst, der für die Kartierung zur Verfügung steht, sondern als die Kartierungsklasse, deren Fläche oder Länge auf 100% gesetzt wird, wenn Sie sie mit der Masse anderer Klassen vergleichen. Die zwei Klassen müssen einander nicht verschneiden. Wenn die Kartierungsbereichsklasse kleiner als die zu vergleichende Klasse gesetzt wird, ist das Ergebnis ungültig und in der Legende wird kein Ergebnis angezeigt.
  8. Wenn Sie eine Bildsignatur ausgewählt haben, können Sie den Klassentyp in eine Vektorsignatur umwandeln, die Sie aus einer Reihe von bereits im Projekt angelegten Signaturen auswählen können.

Merke Merke: Wenn Sie mit Flächenfüllung arbeiten, können Überdeckungen von anderen Linien- und Flächenkartierungen auftreten. Falls Sie einzelne Kartierungsklassen in den Hintergrund bzw. in der Anzeigereihenfolge nach oben legen wollen, können Sie durch Verschieben der Klassen dies in der Klassentabelle realisieren. Markieren Sie dazu eine Klasse und schieben Sie diese anschließend mit gedrückter linker Maustaste in der Tabelle nach oben bzw. nach unten. Die Reihenfolge der Klassen in der Klassentabelle definiert die Anzeigereihenfolge in der Ausgabe.

Größenklassen für Flächen- und Linienkartierung

Neben der thematischen Sortierung der Kartierung in verschiedene Klassen haben Sie die Möglichkeit die kartierten Einzelelemente nach Flächengröße bzw. Länge zu sortieren, indem Sie ihnen innerhalb der Flächen- und Linienkartierungsklassen Größenklassen zuweisen. In der Größenklassenverwaltung definieren Sie thematisch (z.B. nach Material oder Maßnahmen) verschiedene Größenklassen. Diese können Sie später den Kartierungsklassen individuell zuweisen. Wenn Sie die Größenklassen innerhalb der Klassenverwaltung ändern wollen, dann klicken Sie mit der Maus auf die Funktionstaste Größenklassen, das Programmfenster Größenklassenverwaltung wird aktiviert.

  1. Gehen Sie auf die Funktionstaste Neu, um eine neue Größenklasse anzulegen.
  2. Wenn Sie in der Tabelle eine Größenklasse mit einfachem Mausklick aktiviert haben, können Sie in den Eingabefeldern den Namen und die obere Grenze der Größenklasse angeben. Die untere Grenze ist dabei immer die oberste Grenze der vorhergehenden Klasse oder 0.
  3. Unter Laden können Sie bereits exportierte Größenklassen aus anderen Projekten einlesen lassen und in dem aktuellen Projekt verwenden.
  4. Mit Export können Sie die aktuelle Größenklasse extern speichern, um diese auch mit anderen Projekten nutzen zu können. Export Alle ermöglicht es Ihnen, sämtliche Größenklassen des Projektes zu exportieren.

Durch einen Rechtsklick in die Tabelle öffnet sich ein Pull-Down-Menü, wo Sie bestimmte Bearbeitungen an den bestehenden Bereichen vornehmen können. Mit einem Linksklick in die Spalte Name können Sie diesen nach Belieben ändern, in der Spalte Bereich kann der Maximalwert geändert werden und mit einem Linksklick in Farbe die Farbe für diesen Bereich festlegen. |- |}