Legende

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie können in Ihrem Kartierungsprojekt ein oder mehrere Legenden anlegen und diese über die Gruppenverwaltung in der Anzeige aktivieren. Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Legenden, die individuelle Legende und die Gruppenlegende. Der Unterschied zwischen individueller und Gruppenlegende ist, dass Sie die enthaltenen Klassen in der individuellen Legende selbst wählen können, während in der Gruppenlegende automatisch alle Klassen der jeweiligen Gruppe in die Legende aufgenommen werden. Wenn Sie der Gruppe später eine neue Kartierungsklasse hinzufügen oder entfernen, aktualisiert sich die Gruppenlegende automatisch.

Neben der Kartierungssignatur und dem Klassennamen können Sie auch die während der Kartierung automatisch generierten Ergebnisse der Massenermittlung in der Legende anzeigen lassen, wie z.B. die Anzahl der kartierten Flächen, die Flächensumme oder den prozentualen Anteil eines Kartierungsthemas zur Gesamtfläche des Objektes. Wenn Sie alle Formatierungen Ihrer Legenden Ihren Bedürfnissen angepasst haben, können Sie dieses Format in einer Legendenvorlage speichern und beim Anlegen der nächsten Legende als Formatvorlage verwenden.

Die Formatierung der individuellen und der Gruppenlegende sowie der Legendenvorlage ist prinzipiell gleich, so dass alle Funktionen im Kapitel Individuelle Legende erklärt werden. Im Kapitel Gruppenlegende sowie im Kapitel Legendenvorlage werden nur auf die Besonderheiten beim Anlegen dieser eingegangen.

Merke Merke:
Legenden sind mit der Klassenverwaltung gekoppelt, d.h. wenn Sie in der Klassenverwaltung den Klassennamen, Signaturfarben, Schraffuren oder Linienarten ändern, werden diese Änderungen in der Legende automatisch aktualisiert.


Individuelle Legende

Die Individuelle Legende können Sie im unteren Teil des Projektbaumes über einen Rechtsklick auf den Knoten Legende oder den Button IconLayout_Legends in der Symbolleiste erstellen.

  1. Nachdem Sie im Kontextmenü Projektbaum>Legenden den Befehl Legende individuell erstellen oder den Button IconLayout_Legends in der Symbolleiste gewählt haben, öffnet sich ein Textfeld, in welches Sie den Namen der neuen Legende eingeben.
  2. Im anschließenden Dialog können Sie eine Legendenvorlage wählen, wenn Sie bereits eigene Legendenvorlagen angelegt haben.
  3. Nachträglich können Sie auch noch den Namen der Legende ändern.
  4. Im Falle einer individuellen Legende können Sie hier die Klassen wählen, die in der Legende enthalten sein sollen. Haben Sie jedoch eine Gruppenlegende erstellt, so sind die Klassen bereits festgelegt, denn es sind automatisch alle Klassen der entsprechenden Gruppe enthalten.
  5. Im Vorschaufenster können Sie die Vorschau Ihrer Legende kontrollieren.
  6. Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, bestätigen Sie mit dem Knopf Legende erstellen.
In dem Dialogfenster werden die Einträge in die Legend definiert.

Legende bearbeiten

Wenn Sie eine Legende bearbeiten wollen, wählen Sie mit der linken Maustaste die Legende im Projektbaum. Im Toolfenster rechts sehen Sie die drei Karteikarten Layout, Zeilenformat und Daten.

  • Auf der Karteikarte Layout können Sie die Größe der Legende, die Rahmen- und Hintergrundfarbe sowie die Position einstellen.
  • Auf der Karteikarte Zeilenformat können Sie die Zeilenhöhe, Zeilen- und Spaltenabstände, Schriftgröße und Schriftart, sowie die in der Legende enthaltenen Spalten auswählen und deren Anordnung und Breite einstellen.
  • Auf der Karteikarte Daten können Sie Kartierungsklassen hinzufügen oder entfernen, sowie deren Anordnung und Beschriftung bearbeiten.

Layouten einer Legende

Werkzeugfenster Legende - Registerkarte Layout.
  1. Im Pull-Down-Menü können Sie alternativ zum Projektbaum die zu bearbeitende aktuelle Legende auswählen.
  2. Unter Dimension können Sie die Breite und Höhe der Legende einstellen oder Sie automatisch an den Legendeninhalt anpassen lassen.
  3. Sie können die Legende mit einem Rahmen umgeben und dementsprechend auch dessen Farbe und Stärke wählen.
  4. Sie können wählen, ob um die Signatur der Klasse ein Rahmen gesetzt werden soll, oder nicht. Beachten Sie jedoch, dass die Begrenzungslinie einer Flächenkartierung dabei überdeckt wird.
    Merke Merke: Wählen Sie das Format zunächst immer automatisch und passen Sie es dann an, wenn Sie bereits alle Elemente der Legende eingefügt haben.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Spaltentrennung, wenn Sie in Ihrer Legende mehrere Spalten verwenden und die Spaltentrennung mit einen Strich anzeigen lassen.
  6. Wenn Sie das Kontrollkästchen Füllung aktivieren, können Sie die Legende mit einem farbigen Hintergrund versehen. Wenn Sie das Kontrollkästchen Füllung deaktivieren, ist die Legende transparent.
  7. Sie können die Legende entweder im Objektkoordinatensystem [m] oder dem Pa­pierbereich [cm] positionieren. Wenn Sie Rahmen wählen, können Sie die Legende an den Rahmenecken positioniert.
  8. Über die Option Einfügepunkt kann die Position der Legende über die manuelle Eingabe von Koordinaten oder direkt im Auswertefenster mit Hilfe der Messfunktion Einfügepunkt messen aus der Werkzeugleiste Einfügepunkt messen gemessen werden. Sie können die Bezugsecke der Legende frei wählen.
  9. Sie können die Legende drehen und wahlweise auch die Schraffuren innerhalb der Signaturfelder in der Legende drehen

Zeilenformat

Tool window Legende - tab Zeilenformat.
  1. Unter Zeilenformat können Sie die Zeilenhöhe der Einträge definieren.
  2. Im Unterpunkt Abstände können Sie einen Legendenrahmen, den Abstand der verschiedenen Spalten und den Abstand der einzelnen Zeilen definieren.
  3. Unter Beschriftung finden Sie Optionen, die sämtlichen Text in der Legende betreffen. So haben Sie die Wahl zwischen allen auf Ihrem System installierten Schriftarten, sowie die Möglichkeit, die Ausrichtung der Schrift innerhalb der Zeile und die Schriftgröße festzulegen.
  4. Sie können die Anzahl der angezeigten Dezimalstellen bei Massen sowie bei statistischen Anzeigen wählen.
    Wenn es Ihr Wunsch ist, können Sie alle Einträge in der Legende auf eine Einheit zwingen. Ist diese Option ausgeschaltet, so wird die Einheit der Klasse aus der Klassenverwaltung übernommen.
  5. Mit einem Rechtsklick in die Tabelle können Sie die Spalteneinträge in der Legende hinzufügen, entfernen oder bearbeiten. Beim Bearbeiten können Sie die Ausrichtung sowie die Breite der Spalte einstellen. Beim Einfügen haben Sie die Wahl zwischen zehn unterschiedlichen Spaltentypen, die im folgenden aufgelistet sind:
  • %Anzahl (Auswahl) – Gibt den prozentualen Anteil der Anzahl der Kartierungselemente dieser Klasse bezogen auf die Summe aller in der aktuellen Legende enthaltenen Klassen an.
  • %Masse (Auswahl) – Zeigt den prozentualen Anteil der Masse dieser Klasse bezogen auf die Summe der Massen aller in der aktuellen Legende enthaltenen Klassen an.
  • %Masse (Objekt) – Errechnet den Massenanteil der Klasse bezogen auf die Fläche des Objektes. Diese können Sie im Dialog Kartierung>Kartierungsbereich Objekt einstellen.
  • Intervall (GK) – Schreibt die unterschiedlichen Größenklassen der Klasse in die Legende. (Schaltet zudem die Typen Anzahl (GK), Masse (GK) und %Anzahl (GK) frei).
  • Name (GK) – Schreibt die Namen der Größenklassen der Klasse in die Legende. (Schaltet zudem die Typen Anzahl (GK), Masse (GK) und %Anzahl (GK) frei).
  • Summe Stückzahl Aufmaß – Gibt an wie viele Elemente dieser Klasse in den Größenklasse eingeordnet werden.
  • Summe Masse Aufmaß – Gibt die Massen der Größenklassen der Klasse an.

Merke Merke: Innerhalb der Tabelle können Sie angewählte Spalten mit gedrückter linker Maustaste innerhalb der Tabelle verschieben. Mit der rechten Maustaste rufen Sie das Kontextmenü der Tabelle auf, wo Sie Spalteneinträge wieder entfernen und die Spaltenbreite bearbeiten können.

Daten

Werkzeugfenster Legende - Registerkarte Daten.

In der Karteikarte Daten können Sie die Auswahl der Klassen innerhalb der Legende ändern.

  1. In der Tabelle sehen Sie alle angezeigten Klassen in Ihrer Reihenfolge.
    Angewählte Klassen können Sie mit gedrückter linker Maustaste innerhalb der Tabelle, verschieben. Mit der rechten Maustaste rufen Sie das Kontextmenü der Tabelle auf, welches Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung stellt:
    • Klasse(n) entfernen: Mit dieser Funktion wird die Klasse aus der Legende entfernt.
    • Klasse(n) hinzufügen: Fügt neue Klassen hinzu. In dem nachfolgenden Dialog können Sie wählen, welche Klassen in die Legende übernommen werden sollen.
    • Kopfzeile hinzufügen: Fügt in die Spalte eine Kopfzeile ein. Über das Textfeld unten können Sie den Text der Kopfzeile bearbeiten.
    • Überschrift hinzufügen: Lässt Sie eine Überschrift einfügen. Dabei können Sie diese dort platzieren, wo Sie es wünschen. Es sind auch mehrere Überschriften möglich, z.B. um verschiedene Kategorien innerhalb einer Legende zu trennen.
    • Spaltenumbruch einfügen: Erstellt eine neue Spalte in der Legende, in der alle Elemente unterhalb des Umbruch enthalten sind. Durch das Verschieben von Klassen innerhalb der Tabelle können Sie diese auch von einer Spalte in eine andere schieben.
    • Textfeld hinzufügen: Fügt ein Textfeld mit Textsignatur ein, wobei Sie den Text für Signatur und Beschriftung unten bearbeiten können. Möglich sind auch komplett leere Textfelder als Leerzeilen zwischen zwei Kartierungsklassen in der Legende.
  2. Im Eingabefeld können Sie den eingegebenen Text an Ihre Anforderungen anpassen.

Gruppenlegende

Erstellen einer Gruppenlegende.

Gruppenlegenden können Sie nur für bereits vorhandene Gruppen von Kartierungsklassen anlegen.

  1. Gehen Sie in den Kartierungsbaum und wählen Sie mit der linken Maustaste eine Gruppe aus. Rufen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf und wählen Sie die Funktion Legende (Gruppe) erstellen.
  2. Im anschließenden Dialog können Sie eine Legendenvorlage wählen, wenn Sie bereits eigene Legendenvorlagen angelegt haben.
  3. Aus dem Namen der Legendenvorlage und dem Namen der Gruppe wird der Name für die Gruppenlegende angelegt. Nachträglich können Sie den Namen der Legende ändern.
  4. Die Klassen innerhalb der Gruppenlegende sind bereits festgelegt, denn es sind automatisch alle Klassen der entsprechenden Gruppe enthalten.
  5. Im Vorschaufenster können Sie die Vorschau Ihrer Legende kontrollieren.

Über die Gruppenverwaltung können Sie in der Karteikarte Hilfsebenen die Anzeige der Legende aktivieren. Im vorherigen Kapitel Individuelle Legende finden Sie die ausführliche Beschreibung aller Formatierungsmöglichkeiten für die Gruppenlegende.

Legendenvorlage

Werkzeugfenster:Legendenvorlage. - Anlegen einer Legendenvorlage.

Mit der Legendenvorlage erstellen Sie eine Formatvorlage für eine neu anzulegende Legende:

  1. Gehen Sie in den Projektbaum im unteren Teil und wählen Sie mit der linken Maustaste den Knoten Legendenvorlage aus.
    Rufen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf und wählen Sie die Funktion Legendenvorlage erstellen.
    Im anschließenden Dialog vergeben Sie einen Namen für die Legendenvorlage.
  2. Oder wählen Sie einen Namen im Werkzeugfenster aus.
  3. Der Arbeitsablauf zur Erstellung des Layouts einer Legendenvorlage entspricht dem unter Individuelle Legende - Layout beschriebenen, dort finden Sie die ausführliche Beschreibung aller Formatierungsmöglichkeiten für die Legendenvorlage.
  4. Das gleiche trifft auch auf die Registerkarte Zeilenformat zu.
  5. In der Tabelle im unteren Teil der Registerkarte Zeilenformat wählen Sie die Spalten aus, die Sie in die Legende einschließen wollen.
Erstellen einer Legendenvorlage über das Kontextmeü einer bereits bestehenden Legende.

Sie können eine Legendenvorlage auch aus einer bestehenden Legende ableiten, wenn Sie bereits eigene individuelle Legenden erstellt und formatiert haben:

  1. Gehen Sie in den Projektbaum im unteren Teil und wählen Sie mit der linken Maustaste eine vorhandenen Legende aus. Rufen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf und wählen Sie die Funktion Legendenvorlage erstellen.
  2. Im anschließenden Dialog vergeben Sie einen Namen für die Legendenvorlage.
Achtung Achtung:
Die auf diese Weise angelegte Legendenvorlage verfügt über keine Verknüpfung zu der individuellen Legende, aus der sie abgeleitet wurde. Wenn Sie also nachträglich an dem Legendenformat der Ausgangslegende Änderungen vornehmen, werden diese nicht in der Legendenvorlage aktualisiert. Sie müssen in diesem Fall die Legendenvorlage neu erstellen.