Messdatenebene

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Messdatenebenen werden sowohl in metigo® MAP als auch metigo® 3D verwendet. Messdaten werden im Feld für gewöhnlich tachymetrisch erhoben. Dazu können natürliche Punkte am Objekt verwendet werden, wie die Ecken von Quadern einer Mauer oder jedes markante Merkmal eines Gemäldes. In anderen Fällen kann es praktischer sein, Passpunkte am Objekt zu markieren, wie etwa an einem archäologischen Profil oder einer großen homogenen Mauer. Diese Punkte dienen als Objektkoordinaten und werden in den aufgenommenen Bildern identifiziert, vgl. hierzu detailierter Koordinatenentzerrung.

Anlegen einer Messdatenebene in metigo® MAP

Laden von Koordinaten

Gehen Sie auf den Projektbaum und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Hilfsebenen>Messdatenebenen, um das Kontextmenü zu öffnen. Wählenn Sier hier Neue Messdatenebene... aus und geben Sie einen Namen in den sich öffenden Dialog ein. Sobald Sie ihre Eingabe bestättigt haben öffnet sich das Werkzeugfenster Messdatenebene.

Das Werkzeugfenster Messdatenebene ist in zwei Teile unterteilt, im oberen Teil nehmen Sie Einstellung zum Lay­out der aktuellen Meßdatenebene vor. Sie können Ihre Farbe, ein Symbol aus der Symbolbibliothek, die Linienbreite des Symbols in mm auswählen. Außerdem kön­nen Sie hier festlegen welche At­tribute zur Beschriftung herange­zogen werden.

Der untere Teil zeigt die Daten an. Um eine Punktdatei zu laden, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie die Datei zunächst über den Schalter neben dem Eingabefeld aus. Gehen Sie in die rechte untere Ecke, um das richtige Dateiformat auszuwählen. Sie können Ihr eigenes Koordinatendateiformat definieren. Wählen Sie jetzt die benötigte Datei aus der Liste aus.
  2. Das Fenster Koor­dinatenimport öff­net sich. Hier wer­den die zu la­dende Koordina­tendatei und ihre Formatde­finition ange­zeigt. Laden Sie entwe­der alle Punkte oder eine Auswahl von Punkten. Aus­gewählte Bereiche des Dialogs stehen Ihnen nur dann zur Verfü­gung, wenn ihre Parameter im verwendeten Dateifor­mat definiert wur­den.
  3. Für die Auswahl von Punkten wählen Sie Parameterschranken über die Kontrollkästchen und geben Werte ein:
    • Punkt-Nr.: Punkte, deren Nummern in dem eingegebenen Bereich liegen, werden geladen.
    • RW-, HW-, Höhe [m]: Punkte, deren Werte in dem eingegebenen Bereich liegen, werden geladen.
    • Polygonauswahl: Punkte innerhalb des kleinsten umschreibenden Rechtecks, das durch drei Punkte auf einer Polygonebene definiert wird, werden ausgewählt.
    • Punkt-Code [c1]: Punkte mit einem bei der Passpunktmessung vor Ort vergebenen zweistelligen Code [c1] werden geladen, wenn Sie im ange­gebenen Code-Bereich liegen.
    • Hz-Schnitt (x0..x4) und V-Schnitt (x5..x9) sind Codierungen, die sich auf das TAC-Format der fokus GmbH Leipzig beziehen, x ist hier ein Platzhalter für die Ziffern 0..9.
    • Markierung: Hier können Sie nach markierten „1“ und unmarkierte „0“ Punkten in einer Koordinatenliste filtern.
    • Meßfehler (mx), (my), (mz): Punkte mit einem maximalen Messfehler.
  4. Aktivieren Sie keine Parameterschranken, wenn Sie alle Punkte laden wollen.
  5. Bestätigen Sie, indem Sie den Schalter Importieren drücken.
  6. Wählen Sie ein vordefiniertes Koordinatensystem aus.

Der Dialog Objektkoordinaten laden

Auswahl der Koordinaten nach Parametern

Das Dialogfenster Objektkoordinaten laden öffnet sich. Es werden jetzt nur noch die über die Parameterschranken gewählten Punkte angezeigt.

  1. Koordinaten bearbeiten... und löschen Sie über das Kontextmenü der jeweiligen Punktzeile.
  2. Über die Kontrollkästchen sperren Sie einzelne Punkte für das Laden.
  3. Über Punkt hinzufügen können Sie manuell Koordinaten eingeben.
  4. Mit Übernehmen bestätigen Sie Ihre Eingaben.

Das Fenster Objektkoordinaten laden schließt sich und metigo® MAP hat die ausgewählten Koordinaten in Ihr Projekt geladen.

Ändern der Signaturen- und Beschriftungsgröße in metigo® MAP

Um die Größe der Signaturen und Beschriftungen der Messdatenebene zu ändern, gehen Sie auf das Menü Projekt>Projekteinstellungen.

  1. Um die Signaturgröße zu ändern, öffnen Sie das Register Signaturen / Kartierungen und ändern Sie den Skalierungsfaktor für Bild- und Vektorsignaturen über die entsprechende Drop-Down-Liste.
  2. Um die Schrifthöhe zu ändern, öffnen Sie das Register Maße und ändern Sie die Schriftgröße [mm] über die entsprechende Drop-Down-Liste.