Projektkoordinatensystem

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Hilfe der Funktion Projektkoorinatensystem können Sie den Ursprung Ihres metigo® MAP-Projekts ändern. Es wird hauptsächlich für Projekte genutzt, die auf mit Hilfe geometrischer Informationen entzerrt wurden.

Der Ursprung ist der Punkt eines 2D Koordinatensystems in dem sich die X- und die Y-Achse überschneiden. Wenn das Bild mit Hilfe von Geometrie entzerrt wurde, befindet er sich in der unteren rechten Ecke des entzerrten Bildes. Da diese Position in den meisten Fällen unerwünscht ist, setzen Sie eine neuen Ursprung.

Der Dialog Ursprung setzen

Der Dialog Ursprung setzen.

Sie können den Dialog über das Menü Layout<Projektkoordinatensystem öffnen.

  1. Der obere Teil des Dialogs gibt Ihnen die Möglichkeit eine Messdatenebene oder eine beliebige Koordinatendatei auszuwählen, um diese zur Erstellung des Projektkkordinatensystems heranzuziehen. Sie haben folgende Optionen:
    • Haben Sie bereits eine Messdatenebene in Ihrem Projekt angelegt, können Sie diese über das Pull-Down-Menü auswählen. Die zugehörigen Koordinaten werden dann in die Tabelle (Absatz 2) eingetragen.
    • Haben Sie keine Messdatenebene gewählt, dann können Sie auch eine beliebige Koordinatendatei auswählen (vgl. Abbildung). Sobald Sie eine Koordinatendatei selektiert haben, öffnet sich der Dialog Koordinatenimport. Hier können Sie Parameterschranken setzen oder die gesamte Datei zum Import auswählen.
    • Steht Ihnen keine Koordinatendatei zur Verfügung, wählen Sie Standard im Pull-Down-Menü und fahren mit Absatz 3 fort.
  2. Wenn Sie eine Koordinatendatei benutzen, werden die Punkte mit den zugehörigen Koordinaten in die Tabelle eingetragen. Hier können Sie einen markanten Punkt auswählen, den Sie zur Bestimmung des Ursprungs des neuen Projektkoordinatensystems verwenden wollen. Die Koordinaten des Punktes werden jetzt in die beiden unter der Tabelle befindlichen Eingabefelder eingetragen.
  3. Sofern Sie einen Punkt in der Tabelle selektiert haben, werden die beiden Eingabefelder automatisch gefüllt.
    Wenn nicht können Sie hier die Koordinaten eines bekannten Punktes händisch eingeben. Benutzen Sie das Werkzeug IconDraw MeasInsertPoint.png von der Zeichenwerkzeugsleiste und bestimmen die Lage des Punktes im Auswertefenster.
  4. Über die zwei Kontrollkästchen können Sie auswählen, ob Sie
    • die Gitterkreuzpositionen verschieben wollen, d.h. sowohl die Koordinaten für den Rechtswert (RW) als auch für den Hochwert (HW) zur Bestimmung des neuen Ursprungs verwenden wollen, oder ob Sie
    • nur den Höhenbezugspunkt anpassen wollen, d.h. wenn Sie an einer Fassade oder einer anderen vertikalen Ebene arbeiten und Sie nur eine Höhe (beispielsweise eine Stufe) kennen, dann tragen Sie diese unter HW [m] ein. Der Punkt wird als neue Bezugshöhe verwendet und der unter RW eingegebene Wert wird bei der Bestimmung des neuen Ursprungs ignoriert.
  5. Wählen Sie OK, wenn Sie mit der Auswahl zufrieden sind, oder brechen Sie ab.

Wenn Sie die Statusleiste beobachten, werden Sie feststellen, dass sich jetzt die Objektkoordinaten verändert haben.