Projektsteuerung

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kartierungsprojekte in metigo MAP 4.0 bestehen aus mehreren Dateien. Dazu gehören die entzerrten Bilder und/oder CAD-Dateien (DXF-/DWG-Datei). Diese Dateien bilden die maßliche Grundlage für Ihre Kartierung. Die Projektdatei *.MAP enthält neben den Auswertedaten die Einstellungen für Ihre Kartierungsklassen, die für die Kartierung benötigten Schraffur- und Linientypen, die Farbpaletten, sowie die Informationen für Rahmen, Schriftfelder und Legenden. Projekteinstellungen, wie Projektmaßstab, Skalierungsfaktor für Schraffuren sowie Maßeinheiten, Stellengenauigkeit und Schrifthöhe für die Bemaßungen und die Flächenauswertung, sind ebenfalls in der Projektdatei enthalten.

Achtung Achtung: Beachten Sie bitte, dass Ihr Kartierungsprojekt aus mehreren Dateien besteht! Sie müssen bei der Weitergabe und bei der Archivierung immer das ganze Projektverzeichnis kopieren, sichern oder weitergeben.

Während der Kartierung können Sie innerhalb eines Projektes fehlende Schraffuren, Linientypen und Farben nachladen sowie Anzeigeoptionen bearbeiten.

Ein neues Projekt anlegen

Gehen Sie im Menü auf Projekt>Projekt neu oder klicken Sie auf den Button Projekt anlegen. Das Fenster Neues Projekt erscheint.

Dialog Neues Projekt.
  1. Wählen Sie in dem Dialog einen übergeordneten Ordner für Ihr Projekt.
  2. Geben Sie anschließend einen Namen für Ihr Projekt an. metigo MAP wird einen Unterordner für das Projekt erstellen und alle relevanten Dateien dort abspeichern.
  3. Hier können Sie auch die Einstellungen von Auflösung, Maßstab und Anzeigequalität vornehmen. Ein anderer Weg wäre über die Option Projekt>Voreinstellungen für neues Projekt. Dort gelangen Sie ebenfalls zu dem Feld Projekteinstellungen und können so Ihren Projektmaßstab sowie die Auflösung des Bildes wählen und die Anzeigequalität einstellen.
  4. Im dem Feld Kartierungsvorlage können Sie die Klassenverwaltung und Gruppenverwaltung sowie Signaturen, Legenden und Schriftfelder aus bereits vorhandenen Projekten direkt in Ihr neues Projekt einfügen. Wählen Sie dazu den Pfad und das gewünschte Projekt.
Achtung Achtung: Beachten Sie bitte, dass die Projektdatei und das entzerrte Bild immer in einem Verzeichnis liegen müssen! Wenn Sie ein Bild laden, das in einem anderen Dateiverzeichnis liegt (z.B. auf DVD), dann wird diese Bilddatei automatisch in das Verzeichnis der Projektdatei kopiert.

Projekt speichern

Gehen Sie im Menü auf Projekt>Projekt speichern, um das aktuelle Projekt zu speichern. In der Projektdatei werden dabei alle Auswertungen mit deren Auswerteklassen (Bemaßung, Flächenkartierung, Beschriftung,...), die Bildinformationen bezüglich des verwendeten Bildes sowie die Parameter für die Ansicht (Maßeinheit und Dezimalstellen für Bemaßung und Flächen, Einstellung der Einzelmaße für Flächen und die Schrifthöhe) gesichert.

Merke Merke: Die im Projekt verwendeten Schraffuren, Linien und Farben, Bild- und Vektorsignaturen werden ebenfalls in der Projektdatei gespeichert. Die ent­sprechenden Signaturdateien werden nur für das Anlegen eines neuen Projektes benötigt.

Wenn Sie Ihre Arbeit beenden wollen, schließen Sie das Projekt über Projekt> Projekt schließen. Gehen Sie im Menü auf Projekt>Export>Kartierungsprojekt, wenn Sie das Projekt in einem anderen Verzeichnis ablegen möchten (siehe dazu auch Kapitel Export eines Kartierungsprojekt). In dem nachfolgenden Dateidialog können Sie einen neuen Projektnamen vergeben. Die Bilddatei bleibt mit dem alten Namen erhalten. Wenn Sie die Projektdatei auf diesem Weg in einem anderen Verzeichnis ablegen wollen, wird die Bilddatei und das Verzeichnis mit den Bildsignaturen automatisch in das neue Verzeichnis kopiert.

metigo MAP legt beim Speichern der Projektdatei eine Sicherheitskopie (*.BAK) des letzten Arbeitsstandes an. Sollte sich die Projektdatei nicht wiederherstellen lassen, können Sie diese BAK-Datei in eine Projektdatei *.MAP umbenennen und mit dieser Datei weiterarbeiten. Zusätzlich zur oben genannten BAK-Datei wird bei der ersten Sicherung eines Arbeitstages eine zweite Sicherheitskopie (*.BK1) als Tagessicherung angelegt, d.h., am nächsten Tag wird die *.BK1 durch die aktuelle Sicherungskopie überschrieben.

Merke Merke:
Datensicherung:
Da es sich bei Kartierungen um sehr Arbeitszeit intensive Vorgänge handelt, versäumen Sie es nicht, täglich Datensicherungen, wenn möglich auf externen Datenträgern, abzulegen!!!

metigo MAP bietet auch eine Autospeichern-Funktion an, die Ihr Projekt in einem bestimmten Intervall sichert. Sie können diese Funktion über Projekt>Programmoptionen ein- und ausschalten sowie das Intervall festlegen.

Merke Merke: Beachten Sie bitte, dass die automatische Sicherung die BAK-Datei und die MAP-Datei überschreibt.

Ein Projekt öffnen

Wenn Sie ein bereits angelegtes Projekt laden wollen, gehen Sie im Menü auf Projekt>Projekt öffnen. metigo MAP lädt nun das entzerrte Bild und die bereits vorhandenen Auswertungen, die Sie dann fortsetzen können.

Merke Merke: Beachten Sie bitte immer, dass die Bilddatei des digital entzerrten Bildes nicht in der Projektdatei gespeichert ist. Diese wird in den Ordner "rectify" abgespeichert. Wenn Sie nachträglich außerhalb Ihres Kartierungsprojektes die Bilddatei z.B. mit einem Bildverarbeitungsprogramm in Bildgröße und -auflösung verändern, wird die Datei nicht mehr eingelesen!

Merke Merke: Erstellen Sie sich immer eine Sicherheitskopie Ihrer Bilddatei und legen Sie diese in einem separaten Ordner ab!

Beim Laden des entzerrten Bildes prüft metigo MAP die Bilddaten des entzerrten Bildes. Sollte es Unterschiede in Bildauflösung, Bildgröße und Maßstab geben bzw. das Bild gar nicht mehr vorhanden sein, wird das entzerrte Bild nicht geladen und es werden nur die Vektordaten der aktuellen Auswertung angezeigt. Sie können jedoch nachträglich die Bilddatei neu laden und auf dem Papierbereich neu positionieren.

Wenn Sie von dem fehlenden bzw. veränderten Bild noch eine unveränderte Kopie auf DVD oder in einem anderen Verzeichnis abgelegt haben, können Sie dieses Bild einfach wieder in das Projektverzeichnis kopieren und das Projekt neu laden oder aber über das Menü mit Bild>Entzerrtes Bild laden die Bilddatei direkt wieder einfügen.

Dialog Kartierung öffnen.

Der Dialog Kartierung öffnen öffnet sich, wo sie ihre Anzeigeeinstellungen vornehmen können.

  1. Nutzer: Geben Sie hier Ihren Nutzernamen ein.
  2. Anzeigequalität: Wenn Sie mit sehr großen Bilder arbeiten, können Sie hier die Belastung Ihres Arbeitsspeicher (RAM) herabsetzen, indem Sie nur einen prozentuellen Anteil dieser Bilddateien laden. Bitte bedenken Sie, dass Sie in diesen Fällen nur mit einer verringernden Bildauflösung kartieren.
  3. Bildanzeige: Sie können Wählen, ob Sie das Bild als Bilddatei (wie in der Ebenenkonfiguration ) oder als Graustufenbild anzeigen wollen.
  4. Bildbearbeitungsfunktionen einschalten: Als Standard ist diese Funktion ausgeschaltet um so die Auslastung des Arbeitsspeicher (RAM) gering zu halten.

Ein Projekt schreibgeschützt öffnen

Wenn einer Ihrer Kollege bereits an einer Datei arbeitet oder an ihr arbeiten soll, und Sie nur etwas nachschauen oder Analysen durchführen wollen, deren Ergebnisse nicht gespeichert werden sollen, können Sie diese Datei schreibgeschützt öffnen.

Kommentare sind nur von angemeldeten Nutzern sichtbar

Siehe auch

Projekteinstellungen
Projektinformationen
Programmoptionen