Referenzdaten (metigo 3D)

Aus fokus-gmbh-leipzig.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über die Wurzelknoten Referenzdaten des Verzeichnisbaums Orientierungen können Sie objektrelevante Informationen wie Passpunkte, Verknüpfungspunkte, Lote und Horizonte laden, erstellen und bearbeiten.

Paßpunkte

Über den Unterknoten Paßpunkte können Sie Objektkoordinaten laden, die für Orientierungsprojekte relevant sind. Beim Öffnen des Kontextmenüs dieses Knotens stehen zwei Optionen zur Verfügung:

Passpunktdatei laden ...: Bei Auswahl von Passpunktdatei laden ... öffnet sich das Dialogfenster Koordinaten importieren. Bestätigen Sie die Koordinatendatei mit dem Import-Button, um den Dialog zu schließen. Jetzt hat metigo® 3D die ausgewählten 3D-Koordinaten geladen und im Passpunkt-Knoten gespeichert. Die Anzahl der Passpunkte wird in Klammern angezeigt. Koordinatenimport vergleichen, um zu erfahren, wie Koordinatendateien hochgeladen werden. alle Passpunkte löschen ...: Diese Funktion löscht alle Passpunkte aus Ihrem Projekt. Die Software fordert keine Bestätigung an.

Verknüpfungspunkte

Die Beziehung zwischen Stereobildern oder Bildern in einem Bildverband wird durch Verknüpfungspunkte definiert. Verknüpfungspunkte haben eine ähnliche bis identische Pixelmatrix, die identische und genau definierte Punkte am Objekt darstellt. Diese Verknüpfungspunkte können durch die automatische Punktsuche in den Bildern erstellt werden.

Wählen Sie dazu im Kontextmenü des Stereoprojektknotens oder eines einzelnen Modells im Kontextmenü die Option Verknüpfungspunkte suchen. Wählen Sie im Auswahldialog die Modelle aus, in denen Sie die Verknüpfungspunkte suchen möchten. Sobald Sie dies getan haben, öffnet sich der automatische Punktsuchdialog, geben Sie den Parameter ein und drücken Sie Start. Diese Option finden Sie auch im Kontextmenü eines Rückwärtsschnittprojektes

Nach Beendigung der automatischen Punktsuche werden die Verknüpfungspunkte in Magenta mit einem C als Präfix in den Bildern angezeigt.

Jetzt hat metigo® 3D die ausgewählten 3D-Koordinaten geladen und am Knotenpunkt gespeichert. Die Anzahl der generierten Verbindungspunkte wird in Klammern angezeigt.

Ferner werden die Verbindungspunkte in Bündelanpassungsprojekten verwendet.

Lote

Mit einer Objektkoordinate können Sie Lote für den Import in eines der Orientierungsprojekte (Rückwärtsschnitt, Bündelblockausgleichung) und die Messung von Bildkoordinaten definieren. Aus diesen Loten können Sie gleichzeitig Bildkoordinaten und die entsprechenden Objektkoordinaten ableiten, die sich auf dem Lot befinden und an der Berechnung des jeweiligen Orientierungsprojekts (Bündelpprojekt) beteiligt sind.

Sie können auch verschiedene Ansätze verwenden, um ein Lot zu erstellen; oder

  • Wählen Sie im Kontextmenü des Knotens Lote die Option Lot erstellen ... oder
  • Gehen Sie zum Knoten Orientierungsprojekte und wählen im Kontextmenü eines bestimmten Rückwärtsschnitt- / Bündelprojekts die Option Lot erstellen.

Merke Merke: Um eine Lot zu erstellen, müssen vorher Passpunkte über den Knoten Paßpunkte in das Projekt hochgeladen werden.

Der Dialog Lot erstellen

Der Dialog Lot erstellen.

Das Dialogfenster Lot erstellen öffnet sich:

  1. Der angezeigte Name unter dem Lotknoten besteht aus den folgenden Teilen Lot - "eine laufende Nummer" "eine Objektkoordinate" / "eine Standardableitung". Die Software metigo® 3D verwendet die Informationen und Parameter unter Abschnitt 1, um den Namen der Lotlinie zu erstellen.
    • Geben Sie im Eingabefeld Nummer eine eindeutige Nummer für das Lot ein.
    • Wählen Sie im Pulldown-Menü Objektkoordinate den Punkt aus, an dem das Lot erstellt werden soll.
    • Geben Sie im Eingabefeld Standardabweichung [m] eine Standardabweichung ein. Voreinstellung ist 0.1. Diese Standardabweichung wird für die Objektkoordinaten und die nachfolgende Auswertung angewendet.
  2. Drücken Sie Übernehmen, um das Lot zu erstellen, oder brechen Sie mit Abbrechen ab.

Dieses Lot kann später in einem oder mehreren Orientierungsprojekten (Rückwärtsschnitt und Bündelausgleichung) verwendet werden.

Horizonte / Horizontalebene

Um einen Horizont zu erstellen, gehen Sie zu den Unterknoten Horizonte des Wurzelknotens Referenzdaten und öffnen Sie das Kontextmenü. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Horizontalebene (3 Punkte) erstellen ...,
  • Horizontalebene erstellen ....

Um eine horizontale Ebene zu definieren, werden mindestens drei Punkte auf dieser Ebene benötigt. Sie geben die Punkte in Abhängigkeit von den beiden Ansätzen ein:

Der Dialog Horizontalebene (3 Punkte) anlegen
  1. Wenn Sie die Option Horizontale Ebene erstellen (3 Punkte) ... gewählt haben, öffnet sich ein Dialog, in dem Sie die Koordinaten der drei Punkte eingeben.
    • Geben Sie eine Zahl zwischen 800 und 999 als Namen für den Horizont ein. Die nächste Nummer wird automatisch vorgeschlagen, kann aber geändert werden.
    • Wählen Sie die Quelle für die Punkte aus, entweder die Refeenzdaten oder Punkte in einem Orientierungsprojekt.
    • Wählen Sie drei Objektkoordinaten aus den Dropdown-Listen. Sofern Sie im die Option Objekt-PP gewählt haben, können Sie nur die gemessenen Passpunkte wählen. Wenn Sie die Option Objektkoordinaten (inkl. Neupunkte) gewählt haben, können Sie zusätzlich die im Bild bestimmten Verknüpfungspunkte wählen.
    • Geben Sie im entsprechenden Eingabefeld eine Standardabweichung in [m] ein.
    • Sobald Sie die dritte Objektkoordinate ausgewählt haben, wird das Eingabefeld Fläche [m²] gefüllt. Der berechnete Wert kann nicht manuell manipuliert werden.
  2. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Schaltfläche Übernehmen oder drücken Sie Abbrechen, um den Dialog zu verlassen, ohne den Horizont zu erzeugen.
Der Dialog Horizontalebene anlegen
  1. Wenn Sie die Option Horizontalebene erstellen ... gewählt haben, öffnet sich ein Dialog, in dem Sie die entsprechenden Koordinaten eingeben.
    • Geben Sie eine Zahl zwischen 800 und 999 als Namen für den Horizont ein. Die nächste freie Nummer wird automatisch vorgeschlagen, kann aber geändert werden.
    • Es werden zwei Listen mit Punktnummern angezeigt. Die linke Seite enthält alle Passpunkte, die in das Projekt hochgeladen wurden, und die rechte Seite alle Punkte, die zum Erstellen des Horizonts verwendet wurden. Verwenden Sie die Tasten > und <, um die Punkte von einer Liste zur anderen zu verschieben.
    • Geben Sie im entsprechenden Eingabefeld eine Standardabweichung in [m] ein.
    • Sobald Sie die dritte Objektkoordinate ausgewählt haben, wird das Eingabefeld Fläche [m²] gefüllt. Der berechnete Wert kann nicht manuell manipuliert werden.
  2. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Schaltfläche Übernehmen oder drücken Sie Abbrechen, um den Dialog zu verlassen, ohne den Horizont zu erzeugen.

Sobald Sie einen Horizont erstellt haben, können Sie ihn immer noch über sein Kontextmenü ändern, oder ihr hierüber löschen.